Nintendo: Durch Chipknappheit werden 20 Prozent weniger Switch gebaut

Vor der Weihnachtszeit ist die Nachfrage nach der Nintendo Switch noch einmal höher. Nintendo kommt mit der Produktion aber nicht hinterher.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo hat Probleme mit der Produktion der Nintendo Switch.
Nintendo hat Probleme mit der Produktion der Nintendo Switch. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Nintendo kann im aktuellen Fiskaljahr nicht genug Nintendo Switch produzieren. Das Unternehmen geht von 20 Prozent weniger Exemplaren aus, 24 Millionen Switch-Konsolen von ursprünglich geplanten 30 Millionen Stück. Das liege unter anderem an der aktuellen Lieferknappheit bei Chips und Halbleitern, berichtet das Wirtschaftsmagazin Nikkei Asia mit Bezug auf interne Quellen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Digital Analyst (m/w/d)
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin
  2. System- / Servicetechniker Telekommunikation (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Nintendo baut drei Versionen der Nintendo Switch. Die Nintendo Switch mit Nvidia-SoC und dessen mobiler Ableger Nintendo Switch Lite (Test) sind bereits länger auf dem Markt. Parallel dazu wird mittlerweile auch das leicht verbesserte OLED-Modell (Test) verkauft, welches intern allerdings auf ein identisches SoC setzt. Daher sind wohl alle Modelle der Nintendo Switch gleichermaßen von der Chipkrise betroffen.

Switch könnte Wii übertrumpfen

Durch die Lieferengpässe bei Halbleitern sind laut Nikkei erste Auswirkungen schon in Verkaufszahlen zu sehen. Im September 2021 habe Nintendo 37 Prozent weniger Konsolen im Vergleich zum Vorjahr verkauft - 214.000 Einheiten. Das könnte aber unter anderem auch an der besonders hohen Nachfrage an Unterhaltungselektronik im Jahr 2020 liegen. Kunden, die eine Switch vor einem Jahr gekauft haben, werden sich nun mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gleich eine neue Switch zulegen.

Insgesamt 89 Millionen Switch hat Nintendo bisher über die gesamte Existenz der Konsole (seit März 2017) verkauft. Die bisher nach Verkaufszahlen erfolgreichste Konsole des Unternehmens ist die Nintendo Wii, die sich insgesamt etwa 102 Millionen Mal verkauft hat. Trotz Lieferschwierigkeiten ist Nintendo also auf einem guten Weg, den eigenen Rekord mit der Switch zu brechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  2. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

  3. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /