• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo: Die App für Switch ist erhältlich

Ab sofort können Besitzer einer Nintendo Switch die offizielle App herunterladen, mit der Konsole verbinden und dann endlich Funktionen wie den Chat verwenden. Derzeit ist das Angebot kostenlos - das wird sich aber ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Nintendo Switch Online
Logo von Nintendo Switch Online (Bild: Nintendo)

Nintendo hat für Smartphones und Tablets unter iOS und Android die App für seine Hybridkonsole Switch als rund 61 MByte großen Download veröffentlicht. Die Anwendung heißt schlicht Nintendo Switch Online, und anders als die Apps für die Playstation 4 und die Xbox One läuft ein Großteil der Onlinefunktionen über sie - und nicht direkt über die Konsole. Nutzer müssen sich mit ihrem Nintendo-Account anmelden und die App dann mit ihrer Switch verknüpfen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg

Mit der Anwendung kann der Nutzer unter anderem seine Freunde über Facebook, Whatsapp und Twitter zum Spielen einladen und sich mit ihnen per Voice-Chat unterhalten. Dabei gibt es unterschiedliche Modi: Je nach Spiel können alle Teilnehmer einer Partie gemeinsam in einem Raum plaudern oder die Gespräche werden nach Teams unterteilt.

Auch einzelne Spiele verwenden die App, etwa das am Freitag erscheinende Splatoon 2. Dessen sogenannter Splatnet-2-Service liefert unter anderem Informationen zu Arenen, Ranglisten und Spielerstatistiken. Außerdem kann der Spieler sehen, welche Level er bereits abgeschlossen und wie viel Fläche er in Kämpfen bereits eingefärbt hat. Bis zur Veröffentlichung des Actionspiels lässt sich übrigens mit der Switch-App relativ wenig anfangen.

Ab 2018 kostet Nintendo Switch Online

Die Verwendung der Switch-App und des damit verbundenen Onlinedienstes sind derzeit kostenlos möglich. Ab 2018 - das genaue Datum ist nicht bekannt - müssen Nutzer dann aber zahlen. Ein Jahresabo soll 20 Euro kosten, für ein Abonnement über drei Monate werden 8 Euro verlangt, und bei Abonnements mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit sind 4 Euro fällig. Damit hat Nintendos Service wesentlich günstigere Konditionen verglichen mit den regulären Preisen von Sonys Playstation Network oder Xbox Live Gold.

Anwender der Nintendo-App erhalten neben dem Zugriff auf die Onlinefunktionen auch ein Bündel alter NES-Spiele. Der Hersteller nennt das die Classic Game Selection. Zu Beginn sollen Super Mario Bros 3, Balloon Fight und Dr. Mario verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

LH 19. Jul 2017

Ui, hoffe nicht, Nintendo wird sonst wirklich zittern ;)

My1 19. Jul 2017

stimme ich zu. aber dauert ja noch bis zum "offiziellen" launch 2018


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /