Abo
  • Services:

Nintendo: Die App für Switch ist erhältlich

Ab sofort können Besitzer einer Nintendo Switch die offizielle App herunterladen, mit der Konsole verbinden und dann endlich Funktionen wie den Chat verwenden. Derzeit ist das Angebot kostenlos - das wird sich aber ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Nintendo Switch Online
Logo von Nintendo Switch Online (Bild: Nintendo)

Nintendo hat für Smartphones und Tablets unter iOS und Android die App für seine Hybridkonsole Switch als rund 61 MByte großen Download veröffentlicht. Die Anwendung heißt schlicht Nintendo Switch Online, und anders als die Apps für die Playstation 4 und die Xbox One läuft ein Großteil der Onlinefunktionen über sie - und nicht direkt über die Konsole. Nutzer müssen sich mit ihrem Nintendo-Account anmelden und die App dann mit ihrer Switch verknüpfen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Mit der Anwendung kann der Nutzer unter anderem seine Freunde über Facebook, Whatsapp und Twitter zum Spielen einladen und sich mit ihnen per Voice-Chat unterhalten. Dabei gibt es unterschiedliche Modi: Je nach Spiel können alle Teilnehmer einer Partie gemeinsam in einem Raum plaudern oder die Gespräche werden nach Teams unterteilt.

Auch einzelne Spiele verwenden die App, etwa das am Freitag erscheinende Splatoon 2. Dessen sogenannter Splatnet-2-Service liefert unter anderem Informationen zu Arenen, Ranglisten und Spielerstatistiken. Außerdem kann der Spieler sehen, welche Level er bereits abgeschlossen und wie viel Fläche er in Kämpfen bereits eingefärbt hat. Bis zur Veröffentlichung des Actionspiels lässt sich übrigens mit der Switch-App relativ wenig anfangen.

Ab 2018 kostet Nintendo Switch Online

Die Verwendung der Switch-App und des damit verbundenen Onlinedienstes sind derzeit kostenlos möglich. Ab 2018 - das genaue Datum ist nicht bekannt - müssen Nutzer dann aber zahlen. Ein Jahresabo soll 20 Euro kosten, für ein Abonnement über drei Monate werden 8 Euro verlangt, und bei Abonnements mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit sind 4 Euro fällig. Damit hat Nintendos Service wesentlich günstigere Konditionen verglichen mit den regulären Preisen von Sonys Playstation Network oder Xbox Live Gold.

Anwender der Nintendo-App erhalten neben dem Zugriff auf die Onlinefunktionen auch ein Bündel alter NES-Spiele. Der Hersteller nennt das die Classic Game Selection. Zu Beginn sollen Super Mario Bros 3, Balloon Fight und Dr. Mario verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 3,43€
  3. 8,49€
  4. 4,67€

LH 19. Jul 2017

Ui, hoffe nicht, Nintendo wird sonst wirklich zittern ;)

My1 19. Jul 2017

stimme ich zu. aber dauert ja noch bis zum "offiziellen" launch 2018


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    2. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern
    3. Urheberrechtsreform Altmaier wollte "wenigstens Leistungsschutzrecht retten"

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /