Abo
  • Services:
Anzeige
Jetzt auch an der frischen Luft: Pokémon Go lockt nach draußen.
Jetzt auch an der frischen Luft: Pokémon Go lockt nach draußen. (Bild: Martin Wolf)

Es ist nicht alles Gold

"Ich gehe strategischer an das Spiel heran als damals als sechsjähriges Kind", erzählt Sunny, der seit 2000 Pokémon-Fan ist. "Damals hat man sich ja schon über die Grafik und den Sound gefreut. Heute schalte ich den Ton ab. Ich verabrede mich mit einer Gruppe und wir gehen zusammen bestimmte Spots ab, um spezielle Pokémon zu finden und weiterzukommen."

Das Spiel ist nicht nur geselliger geworden, auch die technischen Anforderungen sind niedriger als in den 90ern. Dave erzählt: "Damals gab es ja noch den finanziellen Aspekt. Die Eltern mussten für viel Geld Gameboy, Spiele und Kabel kaufen - heute kann sich jeder die App herunterladen." Denn ein Smartphone mit Datenflatrate hat fast jeder zur Verfügung.

Anzeige

Bezahlen bitte!

Ganz kostenlos ist der Spaß aber nicht. Außer durch das Abgreifen der persönlichen Daten der Spieler, die ja inzwischen nahezu Währungscharakter haben, profitiert der Hersteller vom Verkauf bestimmter Gegenstände im Spiel. An sich kein Problem, meinen die drei Fans. Das könne sich jedoch schnell ändern, sagt Dave, "… wenn das Pay-to-win-Prinzip zu krass wird." Noch können Spieler auch vorankommen, ohne für virtuelle Gegenstände zu bezahlen. "Aber wenn das nicht mehr möglich wäre, hätten sie mich verloren."

Auch jetzt haben die Fans schon ein paar Dinge an Pokémon Go auszusetzen, vor allem an der Spielmechanik und den zeitweise ausgelasteten Servern. Jasmin findet zwar die Machtkämpfe um die Arenen toll, aber: "Es ist schade, dass man nicht wie früher auf dem Gameboy gegen die Pokémon kämpfen kann, sondern nur den Ball wirft, um sie zu fangen. Das ist ein bisschen langweilig."

  • Dieses Pokémon heißt Schlurp und nutzt seine Zunge als Waffe. (Screenshot: Martin Wolf)
  • Ohne externen Akku geht nichts bei der Monsterjagd. (Foto: Martin Wolf)
  • Die Serie hatte auf nahezu jedem System von Nintendo einen Ableger. (Foto: Martin Wolf)
  • Die nächste Generation macht sich mit dem Smartphone auf die Suche nach Pokémon. (Foto: Martin Wolf)
  • Jasmin, Sunny und Dave haben sich durch Pokémon Go kennengelernt. (Foto: Martin Wolf)
  • Hornliu ist ein eher kleines Pokémon. (Screenshot: Martin Wolf)
Die nächste Generation macht sich mit dem Smartphone auf die Suche nach Pokémon. (Foto: Martin Wolf)

So wünschen sich die drei einige neue Funktionen im Spiel: Eine Option zum Tausch der gefangenen Monster regt Dave an, Jasmin möchte gern direkt gegen die anderen Jäger und ihre Monster antreten.

Hält der Hype?

Noch ist der Zenit der aktuellen Pokémanie nicht überschritten. In den Medien füllen Meldungen über Pokémon Go bestimmt das eine oder andere Sommerloch. Die Faszination des Monstersammelns kann aber schnell schwinden, das wissen auch die Hersteller des Spiels. Beim letzten Mal hatten sie offenbar nicht immer die richtigen Rezepte, um die Spieler bei der Stange zu halten.

"Tiefpunkt der Serie war für mich die Überentwicklung der Charaktere. Bei 150 Stück hätte man eher das Spielfeld erweitern und neue Arenen schaffen sollen oder Pokémon kombinieren. Die Anzahl der Monster fand ich irgendwann echt übertrieben", sagt Jasmin.

Ob sie trotzdem auch in einigen Jahren noch Pokémon Go spielen werden? "Es kommt darauf an, was für Content nachgeschoben wird", sagt Sunny und Jasmin ergänzt: "Es ist Pokémon, das bleibt."

 Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!

eye home zur Startseite
Pallchek 21. Jul 2016

Mag sein das die es mit Prepaid karten kaufen können. Es werden aber auch viele dabei...

Pallchek 21. Jul 2016

Aber das klingt doch soooo viel logischer xD. Ne Spaß, klar wenn es sehr offentlich...

Prypjat 21. Jul 2016

Dieses Phänomen hatte ich mal, als ich Pokemon als Beifahrer laufen gelassen habe. Ich...

velo 21. Jul 2016

Man kann mit einem Jailbreak ein neues OS drauf machen? Das kann ich mir nicht...

Pallchek 20. Jul 2016

Haha, ich hab immer 3 Pfoten, bei den Blättern auf der Map taucht auch nie was auf und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  2. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  3. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  4. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  5. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  6. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  7. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  8. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  9. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  10. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 16:28

  2. Re: Ein Trauerspiel ... wir User müssen Apple an...

    derdiedas | 16:22

  3. Re: Was mache ich falsch?

    quineloe | 16:22

  4. Re: Schade, dass der Quantum Computer schlechter...

    quineloe | 16:21

  5. Re: Ich finds gut, auch wenn ich den ÖR nicht mag.

    Muhaha | 16:20


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel