Nintendo: Animal Crossing erscheint Free-to-Play für iOS und Android

Auf Eltern kommen harte Zeiten zu - falls der Nachwuchs die für November 2017 angekündigte Mobile-Version von Animal Crossing im Appstore entdeckt. Die Sprachausgabe dürfte bei langen Autofahrten selbst ruhige Gemüter in den Wahnsinn treiben. Einen Vorgeschmack gibt's im Trailer von Nintendo.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Animal Crossing - Pocket Camp
Artwork von Animal Crossing - Pocket Camp (Bild: Nintendo)

Nintendo will Ende November 2017 eine Free-to-Play-Version von Animal Crossing für Smartphones und Tablets mit iOS und Android veröffentlichen. Der Serienableger trägt den Untertitel Pocket Camp, was gleichzeitig das Szenario beschreibt: Spieler richten als Manager einen Campingplatz ein, laden Freunde ein, grillen und angeln.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Detailsuche

Die zum Aufbau der Plätze benötigten Rohstoffe können Spieler selbst sammeln und erspielen, wahlweise aber über den Umweg der Zwischenwährung Leaf Ticket auch für echtes Geld kaufen - Preise nennt der Hersteller noch nicht. Außerdem sollen sich über Mikrotransaktionen die Abklingzeiten des Spiels verkürzen lassen.

Das bewährte Spielprinzip soll voraussichtlich auch auf Mobilgeräten eher Tiefenentspannung statt Drama bieten. Die Stimmen der Protagonisten dürften aber bei anderen Familienmitgliedern rasch auf Proteste stoßen - zumindest im Trailer klingt die schrille Kunstsprache extrem nervig. Wer sich dennoch für Pocket Camp interessiert, kann sich auf der offiziellen Webseite schon mal anmelden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 25. Okt 2017

Deshalb benutze ich persönlich mein Handy zu 90% tatsächlich nur für Kommunikation und...

Two_Com 25. Okt 2017

Ne das passiert nicht. Die haben doch mittlerweile alle schon mit 8 Jahren ein...

Metamorphosis 25. Okt 2017

Im australischen Play Store kann man sich das schon laden. Die APK gibt es mittlerweile...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Amazon: Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn
    Amazon
    Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn

    Alexa kann hierzulande eine Waschmaschine oder einen Wasserhahn belauschen und Bescheid geben, wenn etwa die Wäsche fertig ist.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /