Abo
  • IT-Karriere:

Nintendo: 3DS XL in Japan vor dem Aus

Nintendo stellt das 3DS XL künftig nicht mehr für Japan her - damit dürfte auch das Ende in Europa absehbar sein. Künftig setzt die Firma voraussichtlich nur noch auf das New 3DS.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo 3DS XL
Nintendo 3DS XL (Bild: Nintendo)

Die Herstellung des 3DS XL - also der größeren Version des 3DS-Handhelds - für den japanischen Markt ist laut Nintendo ausgelaufen. Eine entsprechende Ankündigung für Europa gibt es noch nicht. Allerdings ist hierzulande das aktuelle Nintendo-Handheld New 3DS auch noch nicht erhältlich. Sobald es verfügbar ist, dürfte auch das 3DS XL eher schnell aus den Läden verschwinden.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Japanische Spieler können das New 3DS seit Mitte Oktober 2014 kaufen. Dort hat es sich seitdem zum Bestseller entwickelt, von dem mehr Exemplare als von jeder anderen Videospieleplattform über die Ladentische wandern. Bis Jahresende sollen es rund 1,2 Millionen Stück sein.

In Europa sollen die zwei unterschiedlich großen New-3DS-Modelle im Jahr 2015 auf den Markt kommen - konkrete Termine nennt Nintendo noch nicht. Beide Fassungen verfügen über einen zweiten Analogstick direkt über den Eingabetasten rechts und über zusätzliche Schultertasten. Der obere Bildschirm wächst gegenüber dem kleineren 3DS von 3,5 auf 3,88 Zoll, außerdem soll ein etwas schnellerer Chip verbaut sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 169,00€
  4. 54,00€

Garius 03. Dez 2014

Ich find das praktisch. Ich spiel nebenbei gerade Professor Layton :D Da muss man auf so...

Garius 02. Dez 2014

Hervorragende Einleitung ;) Nichts anderes habe ich im Eröffnungsthread behauptet oO? Du...

xSynth 02. Dez 2014

Also ich mag eher Kyogre, daher habe ich mir das Spiel genommen :3 Meine Freundin bekam...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /