Ninox 103 UW UAS: Drohne startet von U-Boot aus

Das Periskop der Zukunft ist eine Drohne, die U-Bootbesatzungen einen Blick hinter den Horizont ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung eines Drohnenstarts vom U-Boot aus: Blick hinter den Horizont
Künstlerische Darstellung eines Drohnenstarts vom U-Boot aus: Blick hinter den Horizont (Bild: SpearUAV)

Ein Blick durch das Periskop zeigt einer U-Bootbesatzung, was auf der Wasseroberfläche passiert. Doch das Blickfeld ist begrenzt. Eine Drohne soll den Besatzungen unter dem Meer mehr Überblick bieten.

Stellenmarkt
  1. Entwickler / Fachinformatiker/Med. Dokumentar (m/w/d) für den Bereich Biometrie
    Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg, Berlin
  2. Software Functional Safety Manager (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Ninox 103 Underwater Unmanned Aerial System (UW UAS) ist ein faltbarer Quadrocopter, der sich in einer länglichen Kapsel befindet. Diese wird vom U-Boot ausgestoßen und steigt an die Wasseroberfläche auf.

Zum Start wird die Drohne aus der Kapsel herauskatapultiert. Sie entfaltet sich in Sekunden und fliegt los. Der Start kann unmittelbar nach dem Auftauchen der Kapsel erfolgen. Diese kann aber auch bis zu 24 Stunden an der Wasseroberfläche treiben, bevor die Drohne ihren Aufklärungsflug beginnt,

Ninox hat eine Reichweite von 10 km

Das Ninox 103 UW UAS kann 45 Minuten in der Luft bleiben und hat eine Reichweite von 10 km. Es ist mit elektro-optischen und Infrarot-Sensoren ausgestattet, die über eine automatische Zielerkennung verfügen. Zudem kann die Drohne mit bis zu 1 kg Nutzlast beladen werden.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Drohne soll mit ihren Sensoren Aufklärung betreiben, die Daten funkt sie an das U-Boot oder andere Schiffe und Flugzeuge. Die Kommunikation erfolgt verschlüsselt, um nicht abgehört werden zu können. Die Drohne selbst soll eine geringe akustische, thermische und visuelle Signatur haben, so dass sie nur schwer zu entdecken ist.

Neu ist die Idee nicht: Die US-Marine testete schon vor etwa einem Jahrzehnt Drohnen für U-Boote. Das von einem Brennstoffzellensystem angetriebene Experimental Fuel Cell Unmanned Aerial System (XFC UAS) wurde aus einer Hülse gestartet, die sonst für den Unterwasserstart von Tomahawk-Marschflugkörpern eingesetzt wird.

DJI Mini 3 Pro

Entwickelt wurde Ninox 103 UW UAS von dem israelischen Unternehmen Spear UAV, das sich auf Drohnen für militärische Zwecke spezialisiert hat. Spear UAV bietet mehrere Drohnen, die aus einer Kapsel starten. Dazu gehört auch eine kleinere, die von einem Gewehr aus abgeschossen wird.

Das Unternehmen hat die Drohne nach Angaben des Gründers und Chefs Gadi Kuperman erfolgreich getestet und arbeitet mit verschiedenen Rüstungsunternehmen zusammen an neuen Entwicklungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /