Abo
  • IT-Karriere:

Ninja Developer Platform: Intel verkauft Entwicklersysteme mit Knights Landing

Als Desktop oder Rack-Einschub: Wer ein System mit dem aktuellen Xeon Phi möchte, hat die Wahl. Intel verkauft beide Varianten mit einem gesockelten Knights Landing im neuen B0-Stepping, vollen 96 GByte Arbeitsspeicher, SSD plus HDD und CentOS-Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Ninja Developer Platform
Logo der Ninja Developer Platform (Bild: Intel)

Intel hat eine Landing Page geschaltet, auf der interessierte Entwickler zwei Ninja Developer Platform genannte Systeme mit Xeon Phi Knights Landing bestellen können. Eines kommt im klassischen Workstation-Desktop-Design samt Wasserkühlung daher, beim anderen handelt es sich um ein passiv gekühltes 2U-Rack, was zusätzliche Lüfter benötigt. Die Preise der mit Xeon Phi, Arbeitsspeicher, SSD, Festplatte, Netzteil und Betriebssystem ausgestatteten Entwicklerplattformen beginnen bei 4.983 sowie 19.703 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Haufe Group, Freiburg

In beiden Systemen steckt ein bootbarer Knights Landing in gesockelter Bauweise, die verbauten Chips entstammen laut Intels James Reinders dem B0- statt dem A0-Stepping. Die ältere Revision wird für gesteckte Beschleunigerkarten in Supercomputern verwendet, darunter den Trinity, ein Cray-System am Los Alamos National Laboratory sowie an den Sandia National Laboratories - und die aktuelle Nummer 6 der weltweiten Top500-Liste.

  • Ninja Developer Platform Rack (Bild: Intel)
  • Ninja Developer Platform Pedestal (Bild: Intel)
Ninja Developer Platform Pedestal (Bild: Intel)

Wie viele Kerne die gesockelte Developer-Edition-Version von Knights Landing nutzt, verrät Intel nicht. Dafür sind 16 GByte MCRAM als schneller On-Package-Speicher vorhanden. Der ähnelt Micron Hybrid Memory Cubes, vier Stacks liefern eine Datentransfer-Rate von 480 GByte pro Sekunde. An sechs 32-Bit-Speichercontroller bindet Intel zudem 96 GByte DDRF4-2133-Arbeitsspeicher an, mit größeren Modulen wären bis zu 768 GByte möglich.

Beide Ninja Developer Platforms sind mit einer SSD und einer Festplatte ausgestattet, zusätzliche Speicherkapazität ist konfigurierbar. Auf den Systemen läuft die Linux-Distribution CentOS 7.4 und Intel legt eine 1-Jahres-Lizenz für die Parallel Studio XE Professional Edition für einen Nutzer bei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

RicoBrassers 15. Apr 2016

Richtig, die wenigstens Spiele skalieren mit vielen Kernen. Deshalb reicht ein i5 meist...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

    •  /