Abo
  • IT-Karriere:

Ninebot: Xiaomi-Firma kauft Segway

Nach einer Finanzierungsrunde mit Xiaomi hat Ninebot das Geld, Segway komplett zu übernehmen. Zuvor hatte Segway das Startup wegen Patentrechtsverstößen verklagt. "Wir haben uns viel von Segway abgeschaut. Jetzt gehört uns das Unternehmen", sagte der Ninebot-Chef Gao Lufeng.

Artikel veröffentlicht am ,
Ninebot
Ninebot (Bild: Ninebot)

Das US-Unternehmen Segway ist von dem chinesischen Konkurrenten Ninebot gekauft worden. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf die Unternehmen. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Ninebot-Chef Gao Lufeng erklärte auf einer Pressekonferenz in Peking, 80 Millionen US-Dollar von Xiaomi, dem Venture-Capital-Geber Sequoia Capital und anderen erhalten zu haben.

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. Conergos, München

Xiaomi-Chef Lei Jun erklärte zu der Übernahme: "Wir Chinesen können auf den Vertrag stolz sein." Noch vor einigen Monaten hätte er nicht geglaubt, dass ein chinesisches Startup einen Weltmarktführer kaufen könne. "Aber die Zeiten ändern sich", sagte Lei Jun.

Im Jahr 2014 hatte sich Segway über Ninebot bei der US International Trade Commission beschwert und dem chinesischen Konkurrenten Patentverletzungen an seinem Segway Personal Transporter vorgeworfen.

"Wir haben uns viel von Segway abgeschaut. Jetzt gehört uns das Unternehmen", sagte der Ninebot-Chef Gao Lufeng. Segway-Präsident Rod Keller erklärte in einer Videokonferenz: "Gemeinsam können wir die Entwicklung von Produkten vorantreiben und neue Märkte erobern."

Noch vor einem Jahr war Xiaomi ein relativ unbekanntes chinesisches Unternehmen. Laut einer Studie des Technologiemarktforschers Canalys ist Xiaomi vor Samsung und Lenovo zum größten Smartphone-Hersteller Chinas aufgestiegen. Xiaomi wurde im April 2010 als Technologie-Startup in Peking gegründet. Das Unternehmen hatte im Jahr 2014 einen Umsatz von fast zwölf Milliarden US-Dollar.

Xiaomi wickelt den Großteil des Verkaufs direkt über seine eigene Online-Plattform ab. Die Produkte werden komplett von Zulieferern wie Foxconn und Envada gefertigt. Anders als Apple und Samsung betreibt Xiaomi aber eine äußerst aggressive Preispolitik. Im August 2013 wechselte der Android-Vizechef Hugo Barra von Google zu Xiaomi nach China. Barra war für das Produktmanagement des mobilen Betriebssystems verantwortlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand

Moe479 16. Apr 2015

wenn der aufwand aber am marktpreis der mitbewerber schrammt lohnt es sich nicht wirklich.

BasAn 16. Apr 2015

Das EBike was ich kenne möchte ich ohne Akku nicht fahren, "im Notfall" wird geschoben.

MarioWario 16. Apr 2015

Patent-Modifikation: Segway mit Trampolin -

Mofef 16. Apr 2015

wie Segway einfach nichts gemacht hat. Keine Verbreitung, keine nennenswerte...

Anonymer Nutzer 15. Apr 2015

Bei Apple müsste schon die China Inc. kommen und tief in die Tasche greifen.


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
  2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
  3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

    •  /