Abo
  • IT-Karriere:

Ninebot Mini: Xiaomi stellt günstigen Mini-Segway vor

Ein Segway im Kleinformat: Das chinesische Unternehmen Ninebot hat ein selbst balancierendes Zweirad entwickelt, das locker in den Kofferraum passt. Es kostet nur wenige hundert Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Ninebot Mini: aus den Waden lenken
Ninebot Mini: aus den Waden lenken (Bild: Ninebot)

Segways gehören längst zum Alltagsbild, vor allem in den Touristen-Metropolen, wo viele geführte Touren mit den zweirädrigen, elektrisch betriebenen Stadtrollern gemacht werden. Das chinesische Unternehmen Ninebot hat eine deutlich günstigere Alternative entwickelt: den Ninebot Mini.

  • Das Elektro-Zweirad Ninebot Mini gibt es in zwei Farben: in Weiß... (Bild: Ninebot)
  • ... und in Schwarz. (Bild: Ninebot)
  • Es wiegt weniger als 13 kg und passt in den Kofferraum. (Bild: Ninebot)
  • Gesteuert wird per Gewichtsverlagerung. (Bild: Ninebot)
  • Ninebot Mini im Vergleich mit dem Segway (Bild: Ninebot)
Das Elektro-Zweirad Ninebot Mini gibt es in zwei Farben: in Weiß... (Bild: Ninebot)
Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg

Der Ninebot Mini ist wie der Segway ein selbst balancierendes Zweirad, auf dem der Fahrer steht. Der Ninebot Mini schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h und kann Steigungen bis 15 Grad bewältigen. Mit einer Akkuladung kommt er laut Hersteller 22 Kilometer weit.

Gesteuert wird mit Gewichtsverlagerung

Gesteuert wird der Ninebot Mini wie der Segway per Gewichtsverlagerung: Lehnt sich der Fahrer nach vorne, fährt das Gefährt vorwärts, lehnt er sich zurück, fährt es rückwärts. Gelenkt wird aus den Waden. Allerdings hat der Ninebot Mini keinen Lenker wie der Segway, an dem sich der Fahrer festhält. Stattdessen gibt es einen senkrechten, gepolsterten Griff, den der Fahrer zwischen den Knien einklemmt.

Der Ninebot Mini ist kleiner und handlicher als der große Segway: Das Fahrzeug ist etwa schulterbreit und wiegt knapp 13 Kilogramm. Damit ist es - zumindest über kurze Strecken - tragbar oder kann einfach im Kofferraum eines Autos mitgenommen werden. Das geht mit dem Segway nicht.

Ninebot Mini kostet nur wenig hundert Euro

Vor allem ist der Ninebot Mini deutlich günstiger als der Segway: Knapp 2.000 Yuan, umgerechnet knapp 280 Euro soll das Gefährt kosten. Zum Vergleich: Einen Segway gibt es für etwa 8.500 Euro. Ninebots größeres Modell Ninebot-E kostet etwa 3.700 Euro.

Vorgestellt wurde der Ninebot Mini am heutigen Montag auf einer Veranstaltung des chinesischen Unternehmens Xiaomi. Ninebot hatte im April dieses Jahres Segway mit finanzieller Unterstützung seines Investors Xiaomi übernommen.

Wann das Zweirad auf den Markt kommt, hat der Hersteller nicht gesagt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

Bouncy 21. Okt 2015

also in deinem Fall schlicht gehässige Provokation, sehr deutlich. Du kommst auch nicht...

Cok3.Zer0 21. Okt 2015

In der Verordnung steht aber auch etwas von Gewichtsverlagerung zum Lenken.

Bouncy 20. Okt 2015

sieht aber mal verdächtig nach einer Kopie des Ninebot One aus. Außerdem praktisch...

chefin 20. Okt 2015

http://www.ninebot-deutschland.de/ Nimm doch den One, noch kleiner, noch handlicher und...

glasen77 20. Okt 2015

Hat der Segway in dem Sinn auch nicht. Und zum wirklich dran festhalten taugt die...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /