Nikon Z 9: Nikon stellt 8K-Vollformatkamera für 6.000 Euro vor

Mit der Z 9 will Nikon sowohl Fotografen als auch Videofilmer glücklich machen: Die Vollformatkamera kann 8K-Filme mit 60 fps aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nikon Z 9
Die Nikon Z 9 (Bild: Nikon)

Nikon hat die neue Vollformatkamera Z 9 präsentiert. Die Kamera kommt mit einem 45,7 Megapixel großen Sensor im FX-Format (35,9 x 23,9 mm) und verwendet Nikons Z-Bajonett. Die Kamera soll sich sowohl an professionelle Fotografen als auch an Videofilmer richten.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) für die Verkehrszentrale Nord
    Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamburg
  2. Business Analyst*in Anforderungsmanagement (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Videos können in 8K mit bis zu 60 fps aufgenommen werden, in 4K sind bis zu 120 fps möglich. Zum Start der Kamera sind nur Videos in komprimiertem Format möglich (mov, MP4), allerdings soll ein Update folgen, mit dem auch 8K-Aufnahmen im RAW-Format unterstützt werden. Die Kamera unterstützt Prores 422 HQ.

Serienbildaufnahmen können im RAW-Modus mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Bildern pro Sekunde gemacht werden. Wird die Auflösung auf 11 Megapixel zurückgeschraubt, sind 120 Bilder pro Sekunde möglich. Belichtungszeiten sind mit 1/32.000-Sekunde möglich, der ISO-Bereich reicht von ISO 64 bis ISO 25.600. Fotos und Videos können auf zwei CF-Express- oder XXQD-Karten gespeichert werden. Außerdem hat die Kamera einen Ethernetanschluss (RJ-45) mit Datenraten von bis zu 1.000 MBit/s.

Schwenkbares LC-Display und digitaler Sucher

Die Nikon Z 9 hat einen vertikal und horizontal neigbaren LC-Monitor mit Touchfunktion. Das Display ist 3,2 Zoll groß und bildet 100 Prozent des Sucherbildes ab. Der elektronische Sucher hat eine Diagonale von 0,5 Zoll und schaltet dank eines Augensensors automatisch um, wenn Nutzer hineinschauen.

  • Die Nikon Z 9 (Bild: Nikon)
  • Die Nikon Z 9 (Bild: Nikon)
  • Die Nikon Z 9 (Bild: Nikon)
  • Die Nikon Z 9 (Bild: Nikon)
Die Nikon Z 9 (Bild: Nikon)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gehäuse der Z 9 besteht aus aus einer Magnesiumlegierung, die Kamera ist gegen Staub und Wasser geschützt. Das Gehäuse wiegt 1.160 Gramm. Die Nikon Z 9 soll voraussichtlich im Dezember 2021 in den Handel kommen und 6.000 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Shentao 01. Dez 2021

Elektronischer Sucher ist nicht gleich Elektronischer Sucher. Wenn du jemals durch eine...

tk (Golem.de) 28. Okt 2021

LOL Oh je... Ist korrigiert. :)

FlashBFE 28. Okt 2021

"Zum Start der Kamera sind nur Videos in komprimiertem Format möglich (mov, MP4...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /