Nikon Z 30: Nikon bringt Kamera für Vlogger

Die Nikon Z 30 richtet sich an Nutzer, die auch sich selbst aufnehmen, und kommt mit einem klappbaren Monitor und Stereomikrofonen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nikon Z 30
Die Nikon Z 30 (Bild: Nikon)

Nikon hat eine neue spiegellose Systemkamera vorgestellt: Die Z 30 verwendet das Z-Bajonett und soll sich vor allem an Vlogger richten, also Nutzer, die auch Videos von sich selbst aufnehmen. Dabei helfen sollen der nach vorne klappbare Bildschirm, Stereomikrofone und ein großer Griff, der auch beim Ausrichten auf die Nutzer einen guten Halt bieten soll.

Stellenmarkt
  1. Koordinator Informationssicherheit und Managementsysteme (m/w/d)
    RheinEnergie AG, Köln
  2. Programmierer:in / Entwickler:in (Citizen Developer) (m/w/d)
    STRABAG AG, Hannover
Detailsuche

Die Nikon Z 30 verwendet einen Sensor im DX-Format (23,5 x 15,7 mm) mit einer effektiven Auflösung von 20,9 Megapixeln. Bilder können in 12- oder 14-Bit-Raw sowie verschiedenen JPEG-Kompressionsstufen gespeichert werden, es sind maximal elf Bilder pro Sekunde möglich. Der Autofokus kann Augen von Menschen und Tieren scharfstellen. Die Z 30 hat eine elektronische Bildstabilisierung, eine Sensorstabilisierung gibt es nicht.

Videos sind in bis zu 4K mit 30 fps möglich. Nikon zufolge sollen bis zu 125 Minuten lang Videos aufgezeichnet werden können, allerdings in Full-HD-Auflösung. Wie lange 4K-Aufnahmen möglich sind, sagt Nikon nicht. Die Kamera hat 20 eingebaute Filter, die sich sowohl beim Fotografieren als auch bei Videoaufnahmen verwenden lassen.

Schwenkbares Touchdisplay

Auf der Rückseite der Z 30 ist ein LC-Touchdisplay mit einer Größe von 3 Zoll verbaut. Der Bildschirm ist neig- und drehbar und kann daher auch komplett nach vorne geschwenkt werden. Die eingebauten Stereomikrofone haben einen Windfilter; optional kann ein externes Mikrofon angeschlossen werden.

  • Nikons neue spiegellose Systemkamera Z 30 (Bild: Nikon)
  • Die Oberseite der Z 30 (Bild: Nikon)
  • Für die Nikon Z 30 gibt es optionales Zubehör, etwa einen Haltegriff mit Fernsteuerung. (Bild: Nikon)
  • Der Monitor der Z 30 lässt sich nach vorne klappen. (Bild: Nikon)
  • Die Rückseite der Nikon Z 30 (Bild: Nikon)
Nikons neue spiegellose Systemkamera Z 30 (Bild: Nikon)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dank des Z-Bajonetts steht eine große Auswahl an Wechselobjektiven für die Z 30 zur Verfügung. Als optionales Zubehör gibt es unter anderem einen Haltegriff, der als Fernbedienung zur Steuerung der Kamera dient.

Die Nikon Z 30 soll ab Mitte Juli 2022 erhältlich sein. Die Kamera kostet ohne Objektiv 800 Euro, im Kit mit Nikon Z DX 16-50 mm VR 960 Euro. Mit zusätzlichem Objektiv Z DX 50-250 VR kostet das Set 1.220 Euro. Das Vlogging-Kit mit Z DX 16-50 mm VR und dem Fernsteuerungsgriff kostet 1.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Wohnmobile werden unter Strom gesetzt

Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf werden die ersten Wohnmobile mit Elektroantrieb gezeigt. Doch die Branche tut sich schwer mit der Antriebswende.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Elektromobilität: Wohnmobile werden unter Strom gesetzt
Artikel
  1. Maxus ET90: Europas erster elektrischer Pick-up ist da
    Maxus ET90
    Europas erster elektrischer Pick-up ist da

    Der Maxus eT90 ist ein elektrischer Pick-up, der Ende 2022 mit fünf Sitzplätzen und großem Akku auf den europäischen Markt kommen soll.

  2. Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
    Hacking
    Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

    Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

  3. MagSafe Anrufrekorder: Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf
    MagSafe Anrufrekorder
    Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf

    Der Magmo ist ein iPhone-Anrufrekorder, der per Magsafe am Smartphone befestigt wird. Finanziert wird er per Crowdfunding.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • Alternate (Cooler Master MM731 Gaming-Maus 39,99€ statt 89€, Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay [Werbung]
    •  /