Abo
  • Services:

Nikon: Wasserdichte Systemkamera taucht bis 15 Meter tief

Nikon hat sein spiegelloses Systemkamerasortiment um ein Modell erweitert, das ein echtes Novum bietet. Die Nikon 1 AW1 ist wasserdicht und stoßfest wie einstmals die Nikonos-Spiegelreflexkameras. Auch zwei Objektive, die Wasser vertragen, wurden parallel dazu vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikon 1 AW1
Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)

Nikon bringt eine wasserdichte und stoßfeste Wechselobjektiv-Kamera auf den Markt. Die Systemkamera Nikon 1 AW1 und zwei passende Objektive sollen ab Mitte Oktober 2013 in den Handel kommen. Die Kamera kann bis zu 15 Meter tief getaucht werden, aus 2 Metern Höhe fallen und lässt sich nach Angaben des japanischen Kameraherstellers auch noch bei minus 10 Grad Celsius benutzen. Ein Zusatzgehäuse ist nicht erforderlich.

  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 mit Schutzhülle (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 mit Schutzhülle (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 mit Schutzhülle (Bild: Nikon)
  • Silikon-Schutzhülle für die Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Silikon-Schutzhülle für die Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Silikon-Schutzhülle für die Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Tasche für die Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Kameramenü der Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Kameramenü der Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 AW1 (Bild: Nikon)
Nikon 1 AW1 mit Schutzhülle (Bild: Nikon)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

Mit der optionalen Silikon-Schutzhülle, die es auch in Orange gibt, kommt sogar etwas Nikonos-Feeling auf. Das war eine Serie von Kameras von Nikon, die zwischen 1963 und 1992 gebaut wurden. Sie kamen ebenfalls ohne Tauchgehäuse aus.

Die Kamera ist mit einem CMOS-Sensor mit 14,2 Megapixeln Auflösung ausgerüstet, der bis ISO 6.400 arbeitet. Mit 13,2 x 8,8 mm ist der Sensor deutlich kleiner als das APS-C-Format. Die Serienbildgeschwindigkeit wird mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde ohne nachträgliche Schärfekorrektur und 15 Bildern pro Sekunde mit Schärfenachführung beziffert.

Die Unterwasserkamera ist 71,5 x 113,3 x 37,5 mm groß und wiegt mit Akku, aber ohne Objektiv 356 Gramm. Dazu bietet Nikon das Zoomobjektiv "Nikkor AW 11-27,5 mm 1:3,5-5,6" und das Festbrennweiten-Weitwinkelobjektiv "Nikkor AW 10 mm 1:2,8" an. Natürlich lassen sich auch die anderen Objektive für das 1-Bajonett nutzen, allerdings sind diese nicht wasserdicht.

Die Kamera ist mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet und kann so auch die Aufnahmestandorte erfassen und aufzeichnen. Ein Höhenmesser ist ebenfalls dabei, der auch die Tauchtiefe angeben kann. Dazu kommt ein elektronischer Kompass, der die Blickrichtung zum Zeitpunkt der Aufnahme sichert.

Kippmodus zur Steuerung mit Handschuhen

Damit die Kamera auch mit Handschuhen nutzbar ist, wurde der Neigungssensor genutzt, um durch Ankippen den Aufnahmemodus zu wechseln, Einstellungen anzupassen und die aufgenommenen Fotos und Filme anzusehen. Neben Fotos können Full-HD-Filme (1080p) gedreht werden. Dabei wird der Autofokus mit Phasenerkennung eingesetzt. Während des Filmens können auch Fotos in voller Auflösung gemacht werden. Wer will, kann einen WLAN-Adapter für die Kamera dazukaufen, mit der Fotos und Videos beispielsweise auf mobile Geräte übertragen werden können. Auch zur Fernsteuerung lässt sich ein Smartphone oder ein Tablet mit Nikons Apps für iOS und Android einsetzen.

Weil es unter Wasser häufig nicht ohne zusätzliche Lichtquellen geht, will Nikon im Frühjahr 2014 ein Unterwasser-Blitzgerät vorstellen. Der Preis dafür steht noch nicht fest. Zusammen mit dem Zoomobjektiv soll die Nikon 1 AW1 rund 800 Euro kosten. Mit dem Weitwinkel und dem Zoomobjektiv zusammen liegt der Preis bei rund 1.020 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

ichselbst 22. Sep 2013

ich habe dieses Jahr den OWD bei SSI gemacht und wir waren bis auf 20m. Die 18m beziehen...

ad (Golem.de) 20. Sep 2013

Das hoffen wir auch :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /