Abo
  • Services:
Anzeige
Nikon Coolpix L610
Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)

Nikon Coolpix L610: Superzoom-Kamera mit zwei AA-Akkus

Nikon Coolpix L610
Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)

Die Coolpix L610 von Nikon ist eine sogenannte Superzoom-Kamera: Sie ist mit einem 14fach-Zoomobjektiv ausgestattet, dessen Brennweite von 25 bis 350 mm (KB) geht. Sie wird mit zwei handelsüblichen AA-Batterien oder Akkus betrieben, die man praktisch überall auf der Welt bekommt.

Die Nikon Coolpix L610 ist mit einem 16-Megapixel-CMOS-Bildsensor (1/2,3 Zoll) mit rückwärtiger Belichtung ausgestattet, dessen Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis 3.200 reicht. Im 14fach-Zoomobjektiv mit f/3,3 beziehungsweise f/5,9 befindet sich ein Bildstabilisator, der vor verwackelten Bildern schützen soll. Mangels optischen oder digitalen Suchers gibt es nur ein Display mit 3 Zoll (7,62 cm) großer Diagonale zur Bildkontrolle, dessen Auflösung bei 921.000 Bildpunkten liegt.

Anzeige
  • Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)
  • Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)
  • Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)
  • Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)
Nikon Coolpix L610 (Bild: Nikon)

Die Coolpix L610 ist mit vielen Automatikfunktionen und 19 Motivprogrammen ausgestattet. Wer will, kann aber auch die Programm-, Zeit- oder Blendenautomatik sowie einen rein manuellen Modus verwenden. Über eine separate Taste wird die Full-HD-Videoaufnahme (1080p) in H.264/MPEG-4 mit Stereoton gestartet. Neben dem internen Mikrofon kann auch alternativ ein externes Stereomikrofon angeschlossen werden. Die Kamera ermöglicht eine Bildbearbeitung auch ohne PC und kann Effekte zu Fotos und Filmen hinzufügen.

Die Stromversorgung erfolgt über zwei AA-Zellen. Mit Akkus in diesem Format sollen rund 330 Aufnahmen möglich sein, während es bei nicht aufladbaren Alkaline-Batterien nur 120 Fotos sein sollen. Wer Lithium-Batterien einsetzt, erhält nach Berechnungen von Nikon rund 470 Aufnahmen.

Der Fotoapparat misst 61 x 106 x 29,8 mm und wiegt betriebsbereit 280 Gramm. Nikons Coolpix L610 nimmt neben JPEGs auch Rohdaten auf und soll in den Farben Rot, Schwarz und Silber voraussichtlich ab Ende August 2012 zum Preis von 230 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
Raumzeitkrümmer 11. Aug 2012

Vielleicht sollte man zu Winkelangaben wechseln, die wären bei allen Apparaten gleich...

Morkulebus 10. Aug 2012

Das war damals der Grund für den Kauf einer Canon A520, AA Stromversorgung und der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. diconium marketing GmbH, Hamburg
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. (-15%) 16,99€
  3. (-50%) 3,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Da wurde es auf den Punkt gebracht - Regulierungen

    TodesBrote | 19:37

  2. Re: Dann nimm halt 200/100

    rotanid | 19:36

  3. Re: Apple-Hater-News

    slead | 19:35

  4. Fehler

    rafterman | 19:34

  5. Liste der Telekom-2012 Städte unvollständig?

    rotanid | 19:32


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel