Abo
  • Services:

Nike Adapt BB: Android-App macht smarte Schuhe dumm

Nikes selbstschnürende Schuhe Adapt BB können bei einem fehlschlagenden Firmware-Update via Android-App ihre smarten Funktionen verlieren. Mit iOS verläuft das Update problemlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Nike Adapt BB
Nike Adapt BB (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die motorbetriebenen Schnürsenkel der Turnschuhe Nike Adapt BB lassen sich nicht nur über zwei Köpfe an der Schuhseite steuern, sondern auch über eine App, die für iOS und Android verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt Osthafen

Die 350 Euro teuren Schuhe erfordern nun ein Firmware-Update, das nur über die App installiert werden kann. Dabei häufen sich Berichte von Android-Nutzern, die ihre selbstschnürenden Sneakers nach einem fehlgeschlagenen Update nicht mehr über die App steuern können. Einigen Bewertungen der Nike Adapt App in Googles Play Store zufolge lässt sich die App nicht mehr mit dem linken Schuh verbinden.

Die App zeigt normalerweise auch die verbleibende Akkulaufzeit der Schuhe an und verwaltet Profile für unterschiedlich feste Schnürungen, die per Knopfdruck abgerufen werden können. Bei der iOS-Version der App traten die Probleme nicht auf. Die Schnürfunktion lässt sich über die seitlichen Tasten weiter steuern.

Nike stellte bereits selbstschnürende Schuhe wie die Hyperadapt 1.0 vor, doch diese lassen sich nicht per App steuern. Die Hyperadapt 1.0 hatten nur zwei Knöpfe für die Motoren: Einer zog fester an, der andere lockerte die Bindung. Wird der Minus-Knopf ein paar Sekunden gedrückt gehalten, öffnete sich das Schuhband vollständig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 18,49€
  3. 31,99€
  4. 24,99€

Psy2063 22. Feb 2019 / Themenstart

Irgendwie muss man die Spreu vom Weizen trennen. Heutzutage sind doch alle total...

Tekkie112 21. Feb 2019 / Themenstart

Das selbst schnürend finde ich schon cool, aber man sollte diese ganze Elektronik einfach...

Glitti 21. Feb 2019 / Themenstart

Ich freu mich schon auf die Zukunft. "Los, der Bus kommt, wir müssen uns beeilen." "Ich...

ssj3rd 21. Feb 2019 / Themenstart

Dann nicht, schade

deus-ex 21. Feb 2019 / Themenstart

egal wie, wo, weshalb und warum. Immer scheisse.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /