Nightwatch: Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker

Mit Nightwatch ist der Nachtmodus der Apple Watch wesentlich besser zu sehen. Gleichzeitig bietet die Kugel Platz für das Ladegerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Apple Watch in der Nightwatch-Kugel
Eine Apple Watch in der Nightwatch-Kugel (Bild: Nightwatch/Screenshot: Golem.de)

Die Kunststoffkugel Nightwatch soll aus der Apple Watch einen besseren Wecker für den Nachttisch machen. Die Smartwatch wird in die Halbkugel gelegt, die das Display anschließend vergrößert darstellt. Dadurch wirkt die Apple Watch tatsächlich eher wie ein klassischer Digitalwecker.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator:in Client Management (m/w/d)
    Agravis Raiffeisen AG, Münster
  2. SAP-Inhouse-ABAP-Entwickler (Logistik) (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Im Grunde handelt es sich bei Nightwatch also um eine Lupe, mit deren Hilfe sich das kleine Display der Apple Watch nachts besser erkennen lassen soll. Die Apple Watch wird in einen Schlitz in die aus polierten Kunststoff gefertigte Kugel gesteckt. Auf der Rückseite befindet sich eine eingefräste Halterung für den magnetischen Ladeanschluss der Smartwatch, so dass die Uhr nachts geladen wird.

Nightwatch soll dank eingefräster Kanäle auf der Unterseite den Sound der Apple Watch verstärken. Das soll die Lautstärke verbessern, damit Nutzer den von ihnen gestellten Alarm nicht mehr überhören können.

Display wird bei Berührung aktiviert

Da die Apple Watch direkt am Kunststoff der Nightwatch-Kugel anliegt, reagiert das Display der Uhr auf Berührungen der Kugel. Dadurch lässt sich das Display aktivieren, wenn Nutzer die Kugel berühren - als ob sie direkt den Bildschirm anfassen. Die digitale Krone ist nicht so einfach zu erreichen, sie wird im Nachtmodus der Apple Watch aber eigentlich auch nicht benötigt.

  • Das Display wird bei Berührung der Kugel aktiviert. (Bild: Nightwatch/Screenshot: Golem.de)
  • Die Apple Watch wird in die Kunststoffkugel Nightwatch gesteckt. Anschließend ist das Display besser abzulesen. (Bild: Nightwatch/Screenshot: Golem.de)
  • In der Nightwatch-Kugel ist auch Platz für das Ladegerat der Apple Watch. (Bild: Nightwatch/Screenshot: Golem.de)
  • Mit Nightwatch ist der Ladebildschirm der Apple Watch besser abzulesen. (Bild: Nightwatch/Screenshot: Golem.de)
Die Apple Watch wird in die Kunststoffkugel Nightwatch gesteckt. Anschließend ist das Display besser abzulesen. (Bild: Nightwatch/Screenshot: Golem.de)
Apple Watch Series 6 (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Space Grau, Sportarmband Schwarz
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dem Hersteller zufolge ist Nightwatch mit allen Apple-Watch-Modellen kompatibel. Im Lieferumfang ist kein Ladegerät enthalten, Nutzer müssen den mit ihrer Apple Watch gelieferten Adapter verwenden. Nightwatch kann auf der Homepage des gleichnamigen Herstellers bestellt werden und kostet 50 US-Dollar. Ausgeliefert werden soll die Kugel noch im Juni 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


peterbruells 22. Jun 2021

Nein. ich stelle die Uhr einfach auf die Seite, dann steht das Ziffernblatt fast 90...

Eierspeise 17. Jun 2021

Wer muss sich denn jeden Morgen wecken lassen? Ach ja richtig, Lohnsklaven. Hier haben...

forenuser 17. Jun 2021

Das wäre ein netter Gag, kommt ja vielleicht noch.

KarlWurstbernd 16. Jun 2021

Dachte auch erst kuhl für Frauchen als kleines Gimmick. Aber 50$ für n...

T2FZ3 16. Jun 2021

50 Dollar für eine Plastikkugel. Ergibt Sinn! Ist für Apple.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gaming und Inklusion
Schnelles Tastendrücken heißt Game Over

Körperlich beeinträchtigte Menschen haben es nicht leicht in Games. Dabei wäre es möglich, Videospiele inklusiver zu machen. Das erkennt langsam auch die Industrie.
Ein Bericht von Denis Gießler

Gaming und Inklusion: Schnelles Tastendrücken heißt Game Over
Artikel
  1. Hongguang Mini: Billig-Elektroauto aus China bekommt mehr Reichweite
    Hongguang Mini
    Billig-Elektroauto aus China bekommt mehr Reichweite

    Das winzige Elektroauto Hongguang Mini wird mit einem neuen Akku und stärkerem Motor ausgerüstet. So soll eine Reichweite von 300 km ermöglicht werden.

  2. Google: Chrome testet Rust und sicheres C++
    Google
    Chrome testet Rust und sicheres C++

    Die Mehrheit der schweren Sicherheitslücken in Chrome wird durch Speicherfehler verursacht. Das Team sucht nun nach weitgehenden Lösungen.

  3. Automatische Umschaltung: iPhone 13 Pro hat Probleme mit seinem Makromodus
    Automatische Umschaltung
    iPhone 13 Pro hat Probleme mit seinem Makromodus

    Beim iPhone 13 Pro wird automatisch in den Makromodus geschaltet, wenn die Kamera einem Motiv nahe kommt. Das lässt sich nicht deaktivieren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • PS5 + Death Stranding bei Amazon zu gewinnen [Werbung]
    •  /