Abo
  • IT-Karriere:

Nighthawk X10: Netgear bringt Router mit schnellem 802.11ad-WLAN

Netgear hat den Router Nighthawk X10 für 802.11ad-WLAN angekündigt. Damit werden sehr hohe Datenraten bei 60 GHz möglich. Doch 802.11ad kommt durch Wände und Türen nicht mehr so gut durch. Der Preis des Routers ist recht hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Nighthawk X10 AD7200 Smart WLAN Router
Nighthawk X10 AD7200 Smart WLAN Router (Bild: Netgear)

Netgear stellt den Nighthawk X10 AD7200 Smart WLAN Router vor, der 802.11ad-WLAN bietet. Das gab das Unternehmen am 25. Oktober 2016 bekannt. Der Nighthawk kombiniert einen 1,7-GHz-Quad-Core mit MU-MIMO-Technologie. Vier aktive Antennen - von Netgear als Active Antenna zum Patent angemeldet - sollen die WLAN-Signale des Nighthawk X10 verstärken.

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin

Der Nighthawk X10 unterstützt Plex Media Server mit Transcoding für 4K-Streaming und beherrscht Glasfaserverbindung. Mit zwei USB-3.0-Ports können Anwender Speicherplatz für Backups und Datenübertragung anbinden. Von sechs Ethernet-Ports können zwei für einen schnelleren Datentransfer gebündelt werden (Port Trunking oder auch Link Aggregation).

Der Nighthawk X10 AD7200 Smart WLAN Router ist voraussichtlich ab Dezember verfügbar und kostet 449 Euro.

Wireless Local Area Network (WLAN) wird auf Basis der Wigig-Technik oder IEEE 802.11ad durch den Wechsel auf eine andere Frequenz von 60 GHz zusätzliche Datenraten bei vollen Bändern bieten, in denen sich immer mehr Nutzer stark gegenseitig stören.

802.11ad-WLAN: Ende für Störungen

Bei Wigig oder 802.11ad im 60-GHz-Band ist die Reichweite bei der Durchdringung von Strukturen so gering, dass Nachbarn nicht gestört werden. Qualcomm und Intel sagten Golem.de auf der vergangenen IT-Messe Computex in Taipeh, dass auf dem 60-GHz-Band die Störungen zwischen Netzteilnehmern ein Ende haben würden.

Doch die geringe Reichweite hat auch Nachteile. Nutzer müssen sich wohl darauf einstellen, dass sie noch mehr Access Points (AP) brauchen werden. Bei 60 GHz (802.11ad) wird es in den meisten Fällen auf einen Access Point pro Raum hinauslaufen. 802.11ad kommt durch Wände und Türen nicht mehr so gut durch.

Qualcomm demonstrierte auf der Computex 2016 rund 130 MByte netto pro Sekunde zwischen einem Access Point und einem Smartphone. Die theoretische Bruttodatenrate des Access Points lag bei 4.600 MBit/s.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. mit Gutschein: NBBX570

Teebecher 26. Okt 2016

Viel besser, ich arbeite von zu Hause aus :) Das ist hier aber ein IT Forum, und nicht...

DrWatson 26. Okt 2016

- Ich stelle meinen Laptop neben deinen und wir übertragen 10GB Dateien - Du willst 8K...

DrWatson 26. Okt 2016

Der Grund das man das macht, ist dass WLAN Frequenzen 1) Mehr oder weniger International...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /