• IT-Karriere:
  • Services:

Nighthawk AX8 und AX12: Netgears WLAN-Raumschiffe unterstützen Wi-Fi 6

Die neuen Router Nighthawk X8 und X12 sehen ziemlich futuristisch aus und unterstützen den kommenden WLAN-Standard Wi-Fi 6 und Link Aggregation. Allerdings widerspricht sich Netgear ein wenig im Kleingedruckten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nighthawk-Router könnten auch UFOs sein.
Die Nighthawk-Router könnten auch UFOs sein. (Bild: Netgear/Montage: Golem.de)

Netgear hat zwei neue WLAN-Router vorgestellt, die den Standard Wi-Fi 6 unterstützen. Der Nighthawk AX8 und der Nighthawk AX12 sehen futuristisch aus. In den hochgeklappten Flügeln der Router befinden sich die Antennen. Der AX8 nutzt eine 4x4-Anordnung, der AX12 unterstützt 8x8. Sie funken in acht, beziehungsweise zwölf Frequenzkanälen gleichzeitig. Der AX 8 kann vier Kanäle im 2,4-GHz-Band und vier Kanäle im 5 GHz-Band ansteuern. Der AX 12 nutzt zwölf Kanäle: vier 2,4-GHz- und acht 5-GHz-Frequenzbereiche.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Hays AG, Raum Hannover

Relativ ungewöhnlich ist zudem die Möglichkeit beider Geräte, Link Aggregation durchführen zu können. Damit können Nutzer mehrere Gigabit-Ports zu einem logischen Port zusammenfassen, was theoretisch höhrere Datenraten ermöglicht. Das ist etwa für Netzwerkstorage sinnvoll, weniger für eine schnelle Internetverbindung, da der Flaschenhals dort eher beim Provider liegt.

Beide Router funken mit 1024-QAM, das im Gegensatz zum gängigen 256-QAM theoretisch höhere Datenraten ermöglicht, allerdings sind für eine stabile Nutzung dieser Eigenschaft weitere Access-Points notwendig. Golem.de hat zudem bereits darauf hingewiesen, dass 1024-QAM wohl eher eine Zufallserscheinung sein wird.

Unterstützen die Router überhaupt Wi-Fi 6?

Angetrieben werden die Router von einem 64-Bit-ARM-Prozessor mit vier Kernen. Der ist beim größeren AX12 mit 2,2 GHz angegeben. Der AX8 taktet mit für einen Router immernoch hohen 1,8 GHz pro Kern. Dadurch sollen Nutzer die Produkte etwa auch als Smart-Home-Hub mit vielen gleichzeitig verbundenen Geräten betreiben können. Neben einem Standard-Webinterface bietet Netgear Besitzern die Nighthawk App für Android und iOS an, über welche sie die Hardware ebenfalls konfigurieren können.

  • Netgear Nighthawk AX12 (Bild: Netgear)
  • Netgear Nighthawk AX12 (Bild: Netgear)
Netgear Nighthawk AX12 (Bild: Netgear)

Beide Router unterstützen Techniken, die mit Wi-Fi 6 kommen sollen, etwa OFDMA, welches geringfügige Störsignale aus einem Signal herausfiltern und damit die Datenübertragung verbessern kann. Noch sind die Rahmenbedingungen für den kommenden WLAN-Standard, der momentan offiziell noch 802.11ax heißt, nicht öffentlich festgelegt. Selbst Netgear gibt zu, dass die Router den Standard eventuell nicht unterstützen. Allerdings müssen Kunden diese Information im Kleingedruckten suchen.

Netgear verkauft die Router laut der US-Domain von Amazon.com ab dem 21. Dezember 2018. Der Startpreis liegt bei recht hohen 400 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,32€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 32,99€

quakerIO 09. Nov 2018

Damit man sein signal in den eigenen vier Wänden verstärken kann (normal ne?). Wie viel...

Gormenghast 09. Nov 2018

Es wird schon Käufer dafür geben. Die Probleme mit den AVM Powerlines kann ich hier nicht...

TrollNo1 09. Nov 2018

Die Diskussion gab es schon mal, als diese Zahlen vorgestellt wurden. Die aktuellen...

Gormenghast 09. Nov 2018

Du meintest doch eher 6 und 7, oder? PS: wen es von den Netzwerk-Noobs interessieren...

derdiedas 09. Nov 2018

Mann muss doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn man seinen Router von Netgear...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /