Abo
  • Services:

Night Raid: 3DMark testet Windows-10-on-ARM-Notebooks

Eine neue Testszene für den 3DMark namens Night Raid ist für integrierte Grafikeinheiten von Notebook-Chips gedacht. Neben x86-Geräten wird auch Windows 10 on ARM mit Snapdragon-SoCs unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem 3DMark Night Raid
Szene aus dem 3DMark Night Raid (Bild: Futuremark)

Futuremark hat die Night Raid getaufte Szene für den aktuellen 3DMark vorgestellt. Sie umfasst zwei Grafik- und einen CPU-Test und weist überdies eine Demo auf. Der neue Test eignet sich laut den finnischen Entwicklern für Windows-10-Notebooks mit Chips mit integrierter Grafikeinheit, also primär AMDs und Intels Modelle sowie zusätzlich für Snapdragon-SoCs mit Windows 10 on ARM. Der Night Raid läuft unter Direc3D 12, nutzt aber nur Feature Level 11_0 und wird in 1.920 x 1.080 Pixeln berechnet.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Technisch ist Night Raid ziemlich modern: Der CPU-Test unterstützt für die Boids-Berechnungen neben klassischem SSE3-Code auch AVX(2)-Befehle sowie bei ARM die Neon-Instruktionen. Per Custom-Run ist überdies auch AVX512 möglich, etwa bei einem Cannon-Lake-Chip. Die Physik-Simulation nutzt allerdings rein SSE3, sie macht laut Futuremark grob ein Viertel des Workloads aus, da beispielsweise noch prozedurale Generierung verwendet wird. Der CPU-Test fließt zu 15 Prozent in den Overall-Score ein.

Die beiden Grafiktests sind ergo für 85 Prozent der resultierenden Punktzahl verantwortlich. Sie nutzen unter anderem Umgebungslichtverdeckung, Tessellation, GPU-beschleunigte Partikel und allerhand Post-Processing-Effekte. Futuremark gibt an, dass ein Prozessor samt integrierter Grafikeinheit, welcher rund 5.000 Punkte in Night Raid erreicht, sich auch für Spiele wie Counter-Strike Global Offensive, Dota 2 und League of Legends in 1080p-Auflösung eignet.

Zumindest eine UHD Graphics 620 in einem aktuellen Ultrabook-Chip von Intel wie der Core i5-8250U schafft das mit gut 3.000 Punkten allerdings nicht, dafür braucht es schon eine Iris Plus oder eine AMD-Grafikeinheit wie eine Vega 8. Die neue Szene namens Night Raid ist per Steam oder über UL-Benchmarks kostenlos verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /