Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Beschäftigte im März 2011 in San Francisco
Apple-Beschäftigte im März 2011 in San Francisco (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Niedrige Löhne: Alle deutschen Apple Stores bekommen Betriebsrat

Apple-Beschäftigte im März 2011 in San Francisco
Apple-Beschäftigte im März 2011 in San Francisco (Bild: Mark Blinch/Reuters)

"Miese Bezahlung, Lärm, Dauerstress und Diktatur der guten Laune": Mit der Gründung eines zweiten Betriebsrats wird der Weg frei für einen Gesamtbetriebsrat für Apple Retail Germany. Und der elfte Apple Store in Deutschland eröffnet in Kürze.

Im Dezember 2012 werden im Apple Retail Store in Frankfurt am Main Wahlen zur Bildung eines Betriebsrats stattfinden. Damit ist laut der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ein Gesamtbetriebsrat für Apple Retail Germany möglich, wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet. Denn seit Januar 2012 gibt es bereits eine Beschäftigtenvertretung im Münchner Apple Retail Store.

Anzeige

Laut dem Bericht klagen die Apple-Mitarbeiter "über miese Bezahlung, über Lärm und Dauerstress am Arbeitsplatz sowie über eine Diktatur der guten Laune." In Kürze wird auf dem Berliner Kurfürstendamm der elfte Apple Store in Deutschland eröffnen. Die New York Times hatte errechnet, dass Apple seinen Shop-Beschäftigten im Durchschnitt 25.000 US-Dollar im Jahr zahlt, dafür aber Jahreseinnahmen von 473.000 US-Dollar pro Person verbuchen kann.

Ein Verdi-Sprecher sagte Golem.de im Februar 2012: "Wir haben Ende vergangenen Jahres damit begonnen, bei der Gründung zu helfen. Eines der Hauptmotive für die Bewegung ist, dass Apple keine Tariflöhne zahlt. Der Einzelhandelstarifvertrag findet keine Anwendung. Es gibt ein relativ undurchschaubares Prämiensystem. Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld werden nicht gezahlt. Die Bezahlung ist unterdurchschnittlich."

Betriebsratsgründung nicht behindert

Nachdem Apple gemerkt habe, dass es genügend Mitarbeiter gebe, die einen Betriebsrat gründen wollten, sei das Unternehmen sehr kooperativ gewesen. "Apple hat in keinster Weise versucht, die Betriebsratsgründung zu behindern", erklärte der Verdi-Sprecher.

Die Beschäftigten würden Überstunden machen, weil der Stundenlohn so niedrig sei. In dem oft mit Kunden überfüllten Apple Retail Store sei die Tätigkeit der Verkäufer und der anderen Beschäftigten oft extrem anstrengend.

Im November 2011 hatte Apple weltweit rund 50.000 Beschäftigte, davon 30.000 in den Apple Retail Stores.

Die Apple Retail Workers Union ging am 19. Mai 2011 in den USA erstmalig an die Öffentlichkeit. Kritisiert wurde, dass die Apple-Verkäufer trotz einer sehr anstrengenden Tätigkeit unter schlechter Entlohnung, zu kurzen Pausenzeiten und mangelnden Weiterbildungsmöglichkeiten litten. Die Initiative für eine gewerkschaftliche Organisierung kam aus der San Francisco Bay Area. Im Juni 2012 wurde über eine Lohnerhöhung in den USA berichtet.


eye home zur Startseite
Ravenbird 21. Nov 2012

Nun dann sollte man aber auch dazu schreiben das das freundliche Auftreten durch gute...

Ravenbird 21. Nov 2012

Selbstständig ist das im Einzelhandel schon lange nicht mehr... :-(

Technikfreak 13. Nov 2012

Das ist überhaupt kein Schwachsinn, wenn ich persönlich auch gegen jede staatliche...

Moldmaker 12. Nov 2012

Du. Sonst hättest Du nicht geantwortet.

kevla 12. Nov 2012

ja, genau, das, und nichts anderes, wollte er damit sagen...........eieiei für essen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Spheros GmbH, Gilching bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 19,99€
  2. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  2. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  3. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  4. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  5. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  6. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  7. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  8. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  9. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  10. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Liquivista

    kossmoboleat | 07:57

  2. Re: Pay to Win?

    david_rieger | 07:57

  3. Re: Ist das nicht Energieverschwendung?

    toastedLinux | 07:57

  4. Mal wieder ...

    MrReset | 07:47

  5. Re: Schadensersatzpflicht für fahrlässige...

    NaruHina | 07:41


  1. 07:46

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 06:00

  5. 12:31

  6. 12:15

  7. 11:33

  8. 10:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel