Abo
  • Services:

Mobilfunk: Niedersachsen meldet fast 9.000 Funklöcher

Niedersachsen meldet rund 9.000 Funklöchern, in Brandenburg sind es sogar über 23.000, doch die Netzbetreiber reden weiter von 95 Prozent Mobilfunkabdeckung und mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne der Telefonica
Mobilfunkantenne der Telefonica (Bild: Telefonica)

Bei der Funklochmeldung, die das Wirtschaftsministerium in Niedersachsen gestartet hat, sind insgesamt 8.956 Meldungen eingegangen. Das teilte ein Ministeriumsprecher am 1. Juni 2018 mit. "Die große Resonanz zeigt uns, dass Funklöcher ein Problem in Niedersachsen darstellen, dem wir uns annehmen müssen." Beginn der Meldeaktion war am 27. April.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Es sei bereits klar erkennbar, dass die Hauptprobleme in den ländlichen Regionen Niedersachsens bestehen, erklärt der Sprecher. Nach der Auswertung aller Rückmeldungen will das Ministerium in den Dialog mit den Mobilfunkbetreibern treten. Denn häufig stimmten die dort gemachten Angaben zur Netzabdeckung nicht mit den realen Bedingungen vor Ort überein. "90 oder 95 Prozent Abdeckung der Haushalte heißt eben, dass man zum Beispiel an vielen Straßen und Bahnstrecken aktuell nicht telefonieren kann", erklärte der Sprecher von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU).

Bis Ende 2019 müssen mindestens 97 Prozent der Haushalte in Niedersachsen mit 4G versorgt sein. Im Bundesschnitt über alle Bundesländer müssen es mindestens 98 Prozent sein. Dies sind die Vorgaben aus der vergangenen Frequenzversteigerung an jeden Mobilfunkbetreiber. "Gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen gibt es hier natürlich andere Probleme als in Berlin, Bremen oder Hamburg. 97 Prozent der Haushalte bedeutet nämlich nicht 97 Prozent der Fläche."

LTE: Kein Funk im tiefen Walde

Eine 100-prozentige Abdeckung der Fläche werde in Niedersachsen schwierig. Das Ziel solle sein, dass möglichst alle Gebiete, in denen ein Bedarf besteht - also zum Beispiel dort, wo Haushalte, die Hauptverkehrswege und die touristischen Hotspots sind - mit schnellem Internet versorgt werden. In einem dichten Wald ohne Haushalte und Tourismus könnte der Empfang dann immer noch lückenhaft sein.

In Brandenburg haben die Einwohner seit Anfang Mai 2017 auf der Seite funkloch-brandenburg.de 23.024 Funklöcher gemeldet. Das teilte die CDU-Fraktion Brandenburg mit, die die Messung gestartet hatte.

Trotz der Marketingversprechungen der Netzbetreiber gibt es sehr viele Funklöcher bei der Versorgung mit mobilem Internet im deutschen Mobilfunk. Das ergab der Netztest der Computer Bild, für den über eine App drei Millionen Datenverbindungen und mehr als zwei Millionen Gesprächsminuten von 49.597 Nutzern gesammelt wurden. Je nach Netz und Aufenthaltsort saßen laut den Ergebnissen vom Dezember 2016 beim mobilen Internet 30 bis 45 Prozent der Deutschen im Smartphone-Funkloch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

KDiiX 08. Jun 2018

Ja es ist einem Deutschland 2018 würdig, da immer mehr Kunden mit 7,99¤ Tarifen nicht zum...

KDiiX 08. Jun 2018

Dann solltet Ihr mal Speedtest zu verschiedenen Zeiten und Orten machen, dann wird dir...

KDiiX 08. Jun 2018

Mensch Friedhelm, dass ist doch allgemein bekannt, dass das von den Chemtrails kommt :-D

KDiiX 08. Jun 2018

Als wenn die Netzbetreiber etwas für die Situation können. Zum einen ist der Ausbau im...

KDiiX 08. Jun 2018

Gerade der Teil, dass man regionalen Anbietern den Zugang verpflichtend gewähren soll...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

    •  /