Abo
  • Services:
Anzeige
Ennetcom verspricht unhackbare Blackberrys.
Ennetcom verspricht unhackbare Blackberrys. (Bild: Ennetcom)

Niederlande: Betreiber von Verschlüsselungsdienst Ennetcom festgenommen

Ennetcom verspricht unhackbare Blackberrys.
Ennetcom verspricht unhackbare Blackberrys. (Bild: Ennetcom)

Der Chef des größten niederländischen Anbieters verschlüsselter Kommunikation ist von der Polizei festgenommen worden. Ihm wird aber nicht der Betrieb des Netzwerkes zur Last gelegt - auch wenn es der Polizei ein Dorn im Auge ist.

Der 36-jährige Danny Manupassa ist von der niederländischen Polizei für zunächst 14 Tage festgenommen worden, wie Reuters berichtet. Gegen den Inhaber des Unternehmens Ennetcomm wird Berichten zufolge wegen des Verdachts auf Geldwäsche und illegalen Waffenbesitzes ermittelt. Ennetcom bietet verschlüsselte Kommunikation auf Blackberry-Basis an.

Anzeige

In einem Statement der Staatsanwaltschaft heißt es, dass "Polizei und Ermittlungsbehörden glauben, dass sie das größte von der organisierten Kriminalität in den Niederlanden genutzte verschlüsselte Netzwerk" gefasst hätten. Wie die Polizei ein verschlüsseltes Netzwerk fassen will, bleibt ihre Sache.

Ennetcom warnt auf der Webseite

Auf der Webseite von Ennetcom werden Besucher derzeit mit einem Pop-up über die Verhaftung informiert. In dem in radebrechenden Deutsch verfassten Statement heißt es: "In der Vergangenheit wurde öfter versucht uns zu deaktivieren, unter anderem von der niederländischen Geheimdienstes, aber diese Bemühungen waren erfolglos." Auf der Webseite schreibt das Unternehmen außerdem, dass es "unmöglich" sei, die Geräte "mit Trojanern oder Viren zu infizieren".

  • Ennetcom verkauft angepasste Blackberry-Telefone. (Bild: Ennetcom)
  • Die Warnung von Ennetcom (Screenshot: Golem.de)
Die Warnung von Ennetcom (Screenshot: Golem.de)

Ennetcom verkauft modifizierte Blackberry-Geräte für rund 1.500 Euro pro Stück. Die Geräte sind so konfiguriert, dass keine normalen Telefongespräche mehr geführt werden können. Alle Gespräche werden über die Ennetcom-Server verschlüsselt abgewickelt.

Ein Großteil der Ennetcom-Server steht nicht in den Niederlanden, sondern in Kanada, wo auch Blackberry seinen Sitz hat. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben rund 19.000 Kunden, von denen die meisten aus den Niederlanden kommen. Immer wieder seien die Geräte in Verfahren um Drogenhandel, bei Biker-Streitigkeiten und Gang-Auseinandersetzungen aufgetaucht, sagte ein Ermittler. Als Reaktion auf die Ermittlungen wurden jetzt alle Server abgeschaltet, weil die laufenden Ermittlungen die Privatsphäre der Nutzer beeinträchtigen würden.


eye home zur Startseite
AllAgainstAds 01. Mai 2016

Sowas gab es schon mal, nämlich als man nur Postkarten hatte und Briefe noch ein...

AllAgainstAds 01. Mai 2016

Ich glaube nicht, dass das alles nur eine Marketing Strategie ist, denn es gibt einen...

onkel hotte 26. Apr 2016

Und wieviel ist "häufiger" ? Reichen zehn Fälle aus, um eine ganze Infrastruktur zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  2. über Solzer Personalberatung, Raum Rottweil, Tuttlingen, Villingen-Schwenningen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    DerDy | 00:30

  2. Re: Ich benutze zwar kein Android

    RdW | 00:30

  3. Re: mMn sollte man da noch ne bedingung hinzufügen

    Teebecher | 00:22

  4. Re: Welche Bank ist empfehlenswert?

    quadronom | 00:22

  5. Re: Ein getroffener Hund bellt...

    spezi | 00:17


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel