Abo
  • Services:
Anzeige
Swift segelt künftig auch zuverlässig auf dem Server.
Swift segelt künftig auch zuverlässig auf dem Server. (Bild: Tristan Ferne/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Nicht nur iOS-Apps: Apples Swift soll auf Servern laufen

Swift segelt künftig auch zuverlässig auf dem Server.
Swift segelt künftig auch zuverlässig auf dem Server. (Bild: Tristan Ferne/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die ursprünglich von Apple für iOS-Apps initiierte Programmiersprache Swift soll künftig auch als Serverplattform unterstützt werden. Davon sollen bereits existierende Web-Frameworks profitieren, das Team orientiert sich klar an Node.js.

Seit knapp einem Jahr steht die Programmiersprache Swift als Open Source bereit. Die anfänglich von Apple zum Erstellen von iOS-Apps gedachte Sprache läuft seitdem auch auf Linux, was zur Verwendung von Swift im Serverbereich führte sowie zum Erstellen einiger Web-Frameworks. Um das bereits entstandene Ökosystem zu fördern und wohl auch um die Arbeit zu konsolidieren, damit nicht zu viel Durcheinander entsteht, bekommt Swift eine Arbeitsgruppe, die explizit Server-APIs für die Sprache erstellen soll.

Anzeige

Der Ankündigung zufolge soll diese Arbeitsgruppe sämtlichen am Servereinsatz von Swift Interessierten als gemeinsamer Anlaufpunkt dienen. Ziel sei es, neue Schnittstellen zu erstellen, die typische Low-Level-Funktionen auf Servern bieten. Damit sollen vor allem die bisher noch notwendigen Abhängigkeiten zu vielen plattformspezifischen Bibliotheken in C überwunden werden. Das Team erhofft sich davon eine weitere Verbreitung von Swift im Servereinsatz, da Entwickler so wesentlich weniger tiefgreifende Kenntnisse von der Systemprogrammierung verschiedener Plattformen haben müssen.

Orientierung am Minimalismus von Node.js

Die Gruppe will sich zunächst auf typische und die grundlegend notwendigen Funktionen konzentrieren, wie aus ihrem Plan hervorgeht. Dazu gehört etwa die Netzwerkkommunikation über Sockets auf Basis von TCP/IP oder UDP. Ebenso sollen IPv4 und IPv6 unterstützt werden sowie die Namensauflösung.

Kryptographische Funktionen und Cipher Suites sollen ebenfalls genutzt werden können, um verschlüsselte Kommunikation auf Basis von TLS durchzuführen. Geplant its zudem die Möglichkeit zum HTTP-Parsing, was auch für das vergleichsweise neue HTTP/2 gelten soll. Letztlich sollen so Websockets unterstützt werden können.

Offensichtlich fokussiert sich das Team damit zunächst auf das absolut notwendige Minimum eines für Server gedachten Einsatzes der Sprache. Wie das weit verbreitete Node.js, das eine serverseitige Umgebung für Javascript bereitstellt, sollen die Server-APIs von Swift also nur als Basis von Web-Frameworks und ähnlichen Projekten dienen. Ob Swift damit aber ähnlich erfolgreich wird wie Node.js, muss sich wohl erst noch zeigen.


eye home zur Startseite
stiGGG 26. Okt 2016

Ich verfolge die server-side-swift Thematik seit dem Linux Release der Sprache sehr...

Schnarchnase 26. Okt 2016

Joa, Swift ist für mich nach Rust aktuell die interessanteste Sprache. Wenn der Tag nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Darmstadt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 3,99€
  3. 6,66€

Folgen Sie uns
       


  1. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  2. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  3. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  4. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  5. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  6. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  7. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  8. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  9. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  10. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

  1. Re: Kritische Masse für die Berichterstattung

    Salzbretzel | 16:58

  2. Re: +1

    ArcherV | 16:56

  3. Re: Vermutung

    Missingno. | 16:56

  4. Re: Seit 6 Monaten Win10, aber ...

    cHaOs667 | 16:56

  5. Re: Quatsch

    JTR | 16:55


  1. 17:00

  2. 16:26

  3. 15:31

  4. 13:28

  5. 13:17

  6. 12:25

  7. 12:02

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel