Abo
  • Services:

"Nicht nur ein schöner Traum": Dreamfall Chapters auf dem Weg zur ersten Million

Dreamfall Chapters: The Longest Journey hat sein Kickstarter-Mindestziel erreicht. Neue Ziele wurden gesetzt, eines davon ist noch recht mysteriös.

Artikel veröffentlicht am ,
Dreamfall Chapters - Finanzierung ist gesichert, nun geht es um mehr Geld.
Dreamfall Chapters - Finanzierung ist gesichert, nun geht es um mehr Geld. (Bild: Red Thread Games)

Nur etwa eine Woche nach Start der Crowdfunding-Kampagne für das neue Dreamfall-Spiel auf Kickstarter ist das Mindestziel erreicht und überflügelt worden. 850.000 US-Dollar hat sich das Team um Ragnar Tornquist als Mininmalgrenze für das Adventure Dreamfall Chapters gesetzt - mittlerweile sind es 873.000 US-Dollar, Tendenz steigend.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg

Tornquists Entwicklerstudio Red Thread Games zeigt sich entsprechend dankbar. Die mit den Vorgängern The Longest Journey und Dreamfall: Longest Journey erzählte Geschichte könne nun weitergehen. "Das Spiel ist nicht mehr nur ein schöner Traum: Es ist Realität!", heißt es in einer Nachricht auf Kickstarter.

Wie das Spiel aussehen könnte, zeigte Red Thread Games bereits mit dem kommentierten Video eines Prototyps. Darin läuft eine der Hauptfiguren, Zoe Castillo, durch einen hübsch gestalteten Wald. Geplant sind weitere Gebiete, die sich stark voneinander unterscheiden sollen. Die Interaktion mit der frei erkundbaren, mit der Unity-4-Engine realisierten 3D-Welt soll so einfach möglich sein wie bei Point-and-Click-Adventures.

Mehr als ein Adventure

Red Thread Games hat sich ein hohes Ziel gesetzt: Es will den Erwartungen der Fans der Serie gerecht werden. In den beiden ersten Teilen zeigten die Entwickler bereits, dass sie eine emotionale, tiefgründige Geschichte spannend erzählen können. Dreamfall war zudem kein normales Point-and-Click-Adventure, es bot auch Actionsequenzen. Die waren für das Adventure-Genre ungewöhnlich und bereichernd, krankten aber an einer trägen Steuerung. Auf Kickstarter äußern deshalb viele Fans ihre Hoffnung, dass Dreamfall Chapters diese Mängel verbessern wird.

Für Red Thread Games geht es nun darum, mehr Geld für die Entwicklung einzusammeln. Zusätzliche Kickstarter-Ziele sollen dabei als Anreiz dienen. Ab 900.000 US-Dollar - diese Summe dürfte sehr bald erreicht sein - sollen neben der geplanten Windows- auch eine Mac- und Linux-Version von Dreamfall Chapters entwickelt werden, wobei das Entwicklerstudio von der Multiplattform-Unterstützung von Unity profitiert.

Das ultimative Ziel

Ab 950.000 US-Dollar soll das Spiel dann durch eine In-Game-Bibliothek zum Longest-Journey-Universum erweitert werden. Ab einer Million US-Dollar versprechen die Entwickler, Dreamfall Chapters durch mehr Inhalte zu vergrößern, die die Welt umfangreicher machen. Das "Ultimative Stretch-Goal" für zwei Millionen US-Dollar bezeichnet Red Thread Games mysteriös als The Longest Journey Home. Dazu soll erst später etwas verraten werden, ebenso wie zu den dazwischenliegenden Stufen.

In den nächsten Tagen sollen mehr Screenshots, mehr Videos und neue Orte vorgestellt sowie mehr zum Gameplay veröffentlicht werden. "Wir haben drei aufregende Wochen Zeit, bis die Kampagne beendet ist", so Red Thread Games. Man könne es kaum glauben, wie schnell das Mindestziel erreicht worden sei. Die Kickstarter-Finanzierung von Dreamfall Chapters endet am 10. März 2013, das Spiel soll voraussichtlich im November 2014 fertig werden.

Nachtrag vom 18. Februar 2013, 9:35 Uhr

Apples & Penguins steht über einem Update auf der Kickstarter-Seite von Dreamfall Chapters. Die Entwickler geben dort bekannt, dass ihr Spiel auch für Mac OS und Linux erscheint. Das war für das Überschreiten der Grenze von 900.000 US-Dollar angekündigt worden; derzeit haben Unterstützer über 902.000 US-Dollar für das ambitionierte Projekt bereitgestellt.

Nachtrag vom 22. Februar 2013, 16:20 Uhr

Etwas über eine Million Dollar hat Dreamfall Chapters nun gesammelt - 15 Tage vor Ablauf der Kickstarter-Finanzierung. Das bedeutet, dass es zusätzliche Inhalte im Spiel geben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Doomchild 23. Feb 2013

Das muß heißen: "verlored"

Avdnm 18. Feb 2013

Duke Nukem (waiting) Forever

QDOS 17. Feb 2013

Hört sich interessant an :)

Doomchild 17. Feb 2013

YMMD! XD


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /