Abo
  • Services:

Nicht mehr nur online: Amazon plant Laden in New York

Einem Medienbericht zufolge will der Online-Händler Amazon mit einer Filiale in New York seinen Kundenservice ausbauen. Ob es weitere Läden geben wird, hängt vom Erfolg des Experiments ab.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Neben seinen Packstationen plant Amazon nun den ersten eigenen Laden.
Neben seinen Packstationen plant Amazon nun den ersten eigenen Laden. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Amazon plant die Eröffnung einer eigenen Filiale in New York. Wie das Wall Street Journal berichtet, soll der Laden in Manhattan bestehende Kundendienste ausweiten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Schon seit einigen Jahren betreibt der Online-Händler mit Amazon Locker eigene Paketstationen, in denen Kunden ihre Lieferungen abholen können. Die geplante Filiale soll künftig auch das Umtauschen von Bestellungen erleichtern. Der Konzern will den Laden zudem als eine Art Mini-Warenlager nutzen, das Lieferungen innerhalb eines Tages vereinfachen soll. Kunden können sich außerdem wie bei Amazon Locker Pakete direkt an die Filiale schicken lassen und diese dort abholen.

Gleichzeitig könnte der Laden dazu dienen, eigene Produkte wie den Kindle oder das Smartphone Fire Phone vorzustellen. Mehrere große Einzelhändler wie Walmart und Target hatten den E-Reader des Konzerns 2012 aus den Regalen genommen.

Start pünktlich zum Weihnachtsgeschäft

Das Wall Street Journal bezeichnete die geplanten Filialen mit Verweis auf Unternehmenskreise als "Experiment". Ob weitere Läden geplant seien, hinge auch vom Erfolg in New York ab. Bereits vor zwei Jahren hatte der Konzern über die Eröffnung eines eigenen Ladens in seiner Heimatstadt Seattle nachgedacht, die Pläne jedoch verworfen. Seitdem hatte Amazon immer wieder mit Pop-up-Läden in Einkaufszentren experimentiert.

Der nun geplante Laden soll laut der Zeitung rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf der 34. Straße öffnen - in unmittelbarer Nachbarschaft des traditionsreichen Warenhauses Macy's und des Empire State Buildings.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

robinx999 10. Okt 2014

Keien Versandkosten könnte je nach lage des Ladens auch ein Interessanter Punkt sein...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /