Nicht marktreif: Bosch beklagt sich über Vorzugsbehandlung von E-Autos

Bosch sieht das Elektroauto als noch nicht marktreif an und wittert eine massive Bevorzugung des Antriebs zulasten des Klimas.

Artikel veröffentlicht am ,
Bosch hat sich gegen die Produktion von Akkuzellen für Elektroautos entschieden.
Bosch hat sich gegen die Produktion von Akkuzellen für Elektroautos entschieden. (Bild: Bosch)

Bosch-Aufsichtsratschef Franz Fehrenbach ist nicht gut auf das Elektroauto zu sprechen. In einem Gespräch mit den Stuttgarter Nachrichten sagte der Manager, dass Benziner und Diesel zu Unrecht am Pranger stünden. Das Elektroauto als Alternative hält er nicht für marktreif.

Stellenmarkt
  1. Leiter Anwendungsentwicklung (m/w/d)*
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Rhein-Neckar-Kreis
  2. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
Detailsuche

Die Fahrzeuge würden als Null-Emissions-Autos bezeichnet, dabei werde der CO2-Anteil im deutschen Strommix vom Gesetzgeber außer Acht gelassen. Auch bei der Herstellung der Akkuzellen werde sehr viel Strom benötigt - ausgerechnet an Orten, wo noch sehr stark auf Kohlekraftwerke gesetzt wird.

Zudem seien nicht genügend Ladesäulen vorhanden, so Fehrenbach. Um bis 2030 auf eine Million Ladepunkte zu kommen, müsse man laut Verband VDA jede Woche 2.000 davon neu installieren, derzeit seien es aber wöchentlich nur 200 Stück in Deutschland.

Der Bosch-Aufsichtsratschef wünscht sich stattdessen den Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft, weil hier erneuerbare Energien in großem Maße speicherbar seien. Zudem könne der Strom zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren genutzt werden. Die Umwandlungsverluste sprach Fehrenbach nicht an.

Der Automobilzulieferer scheint auch sonst nicht viel von der Elektromobilität zu halten und stellte vor einem Jahr seinen 2016 in Berlin gestarteten Verleih von Elektrorollern wieder ein. Die Angebote in Berlin und Tübingen wurden bis Mitte Dezember 2019 beendet. Auch die Standorte in Paris und Madrid wurden kurzfristig geschlossen. Daraufhin übernahm das Startup Tier die rund 5.000 Elektroroller.

2018 entschied Bosch, keine eigenen Akkuzellen zu bauen, sondern sich auf die Produktion von Schlüsselkomponenten des elektrischen Antriebs wie Elektromotoren, Leistungselektronik und Batteriesysteme zu konzentrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

quineloe 27. Dez 2020

Genau diese Suche zeigt, dass Apple eben nicht vorne liegt. Ist deine Quelle vielleicht...

mj 24. Dez 2020

Das muss das ja kommen Ist dein Auto jetzt nicht auch ein suv ? Also im aktuellen...

Steffo 23. Dez 2020

Du brauchst nur überall Schnellladestationen und Autos, die das nutzen können. Dann...

Meisterqn 23. Dez 2020

Wasserstoff kann das alles theoretisch seit 30 Jahren und noch länger. Inhaltlich hat...

TomTomTomTom 23. Dez 2020

Da stimme ich absolut zu. Nur ökolgisch und ökonomisch sinnvoll ist leider meist nicht...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /