Abo
  • Services:

Niara: Neue HPE-Tochter ist dritte Übernahme in kurzer Folge

Niara ist das dritte Unternehmen in Folge, das in den HPE-Konzern eingegliedert wird. Die IT-Sicherheitsexperten sollen Aruba Access Points, andere Netzwerkhardware und das Internet-of-Things sicherer machen. Zusätzlich kehren ehemalige Mitarbeiter zu HPE Aruba zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
HPE Aruba übernimmt das Unternehmen Niara
HPE Aruba übernimmt das Unternehmen Niara (Bild: HPE)

HPE Aruba hat die Übernahme des Netzwerksicherheitsunternehmens Niara Inc. bekanntgegeben. Niara spezialisiert sich auf die Verhaltensanalyse von Nutzern und Entitäten in verkabelten oder kabellosen Netzwerken. Dazu wird eine gleichnamige Software, Niara User and Entity Behavioral Analytics Solution, vom Unternehmen vertrieben und weiterentwickelt.

Stellenmarkt
  1. intersoft Aktiengesellschaft, Hamburg
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Region Mittelhessen

HPE Aruba ist ein Tochterunternehmen des Konzerns Hewlett Packard Enterprise und entwickelt unter anderem ArubaOS, ein Betriebssystem für Wlan Access Points und andere Netzwerkhardware, die von der Firma selbst angeboten werden.

Niaras Softwarelösungen sollen künftig in Netzwerkanwendungen von HPE Aruba und in der Softwarelösung Clearpass eingesetzt werden und automatisch nach inkonsistentem Verhalten von Nutzern innerhalb eines Firmennetzwerks suchen können.

Aruba setzt unter anderem auch einen Fokus auf die Einbindung von Internet-of-Things-Geräten in Firmennetzwerke. Niaras Expertise soll dabei helfen, dieses Vorhaben zu unterstützen. Dazu äußerte sich der Vizepräsident von HPE Aruba, Keerti Melkote: "Mit dieser Transaktion werden wir weiterhin innovativ im Bereich Intelligent Edge und softwarebasierten Lösungen arbeiten, um die Business- und IoT-Daten unserer Kunden besser zu schützen".

Die Konditionen der Übernahme wurden seitens HPE nicht preisgegeben.

Übernahme bringt ehemalige Kollegen zurück

Mit der Übernahme von Niara kommen mehrere Mitarbeiter, darunter die Co-Gründer Sriram Ramachandran und Prasad Palker zu HPE Aruba zurück. HPE freue sich über die Wiedervereinigung der ehemaligen Teamkollegen.

In schneller Folge nimmt HPE nach Simplivity und Cloudcruiser damit das dritte Unternehmen in die Konzerngruppe auf. HPE hat seine Wurzeln wiederum in dem Unternehmen Hewlett Packard und konzentriert sich auf den Enterprise- und Business-to-Business-Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. bei dell.com

Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
    Google I/O 2018
    Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

    Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

    1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
    2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
    3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

      •  /