Abo
  • IT-Karriere:

Niantic: Rund 60 Millionen Nutzer sammeln immer noch mit Pokémon Go

Das spielt doch keiner mehr - oder doch? Der große Hype rund um Pokémon Go ist vorbei, aber Entwickler Niantic Labs dürfte sich immer noch über die starken Zahlen freuen. Laut Marktforschern hat das Programm inzwischen mehr 1,2 Milliarden US-Dollar an Umsatz erzielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Pokémon Go
Artwork von Pokémon Go (Bild: Niantic)

Ansammlungen von Monsterjägern in Fußgängerzonen, an besonderen Brücken oder Plätzen gibt es kaum noch zu sehen - trotzdem läuft Pokémon Go offenbar weltweit immer noch mehr als ordentlich. Im Juni 2017 soll es rund 60 Millionen aktive Nutzer (Monthly Active Users, MAU) gegeben haben, von denen etwa 20 Prozent die Anwendung mindestens einmal am Tag gestartet haben.

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim
  2. LTG Ulm GmbH, Ulm

Das schreibt das US-Magazin Venturebeat.com mit Bezug auf das Marktforschungsunternehmen Apptopia.com. Die Zahl passt zu einer Mitteilung vom Entwicklerstudio Niantic selbst, das im April 2017 von mehr als 65 MAUs gesprochen hatte.

Laut Apptopia.com hatte Pokémon Go im August 2016 die höchste je erreichte Anzahl an Spielern: Rund 100 Millionen Menschen sollen damals weltweit nach den kleinen Monstern gesucht haben. 57,4 Prozent der Spieler sollen männlich sein.

Rund 33 Prozent sind 18 Jahre oder jünger, 38 Prozent sind zwischen 19 und 34 Jahre alt - der Rest der Spieler ist entsprechend älter. Nach Schätzungen von Apptopia hat Niantic mit dem Augmented-Reality-Programm inzwischen mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar an Umsatz erzielt, etwa 950 Millionen US-Dollar davon allerdings im Jahr 2016.

Niantic hat in den vergangenen Wochen mehrere Updates mit weiteren Funktionen für Pokémon Go auf Mobilgeräten mit iOS und Android veröffentlicht. Die mit Abstand wichtigste Neuerung sind die Raid-Kämpfe, in denen bis zu 20 Trainer (derzeit ab Level 5) gemeinsam ein besonders kräftiges Monster bezwingen können, um es zu fangen und ihrer Sammlung hinzuzufügen.

Allerdings berichten derzeit viele Spieler von Bugs und größeren technischen Problemen, etwa bei der Synchronisation mit den Servern von Niantic - nicht nur während, sondern auch vor und nach den eigentlichen Gefechten in den Arenen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 42,99€
  3. 4,99€

nolonar 06. Jul 2017

Nein, ich erkenne den Fehler wirklich nicht. Habe ich "Kinder" falsch geschrieben? Habe...

TrollNo1 04. Jul 2017

Also wenn ca. ein Drittel unter 18 ist, ein Drittel zwischen 18 und 35 und der Rest über...

Annabett93 04. Jul 2017

*65

LSBorg 04. Jul 2017

Da war Golem wieder mit der Tardis unterwegs. :D


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
    Falcon Heavy
    Beim zweiten Mal wird alles besser

    Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

    1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
    3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

      •  /