Abo
  • IT-Karriere:

Niantic: Pokémon Go bekommt bessere AR-Fotos

In sozialen Netzwerken könnte es demnächst auffällig viele Bilder von Pikachu und seinen Freunden geben: Das Entwicklerstudio Niantic will in Pokémon Go eine neue Funktion für einigermaßen glaubwürdige AR-Fotografien einbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Go Snapshot in Pokémon Go
Artwork von Go Snapshot in Pokémon Go (Bild: Niantic)

Unter dem Namen Go Snapshop sollen Spieler von Pokémon Go in den kommenden Tagen eine neue Funktion in der App auf iOS und Android finden. Damit sollen sie künftig Taschenmonster wie Pikachu, Raupy und Rattikarl besonders stimmig in Echtwelt-Umgebungen einbauen können, inklusive Schattenwurf und ähnlichen Effekten.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. JDM Innovation GmbH, Murr

"Die im AR+-Modus aufgenommenen Fotos der Trainer haben uns dazu inspiriert, neue Wege zu erforschen, um die Lücke zwischen digitaler und realer Welt mithilfe der von Niantic entwickelten AR-Technologien weiter zu verkleinern", erklärt Ryuta Hiroi, Product Manager beim kalifornischen Entwicklerstudio Niantic, die Idee hinter Go Snapshop.

Um die Fotos anzufertigen, müssen Trainer das ausgewählte Pokémon innerhalb der App vor einer beliebigen Kulisse in der realen Welt platzieren. Das Programm scannt dann die Umgebung, anschließend kann der Anwender die Position und Größe des kleinen Monsters bestimmen. Trainer können auch mit ihren Pokémon interagieren, um ihr Wunschbild zu knipsen. Anschließend können sie die Fotos mit ihren Freunden in sozialen Netzwerken teilen.

Die Idee hinter Go Snapshot ist naheliegend, da es immer mehr leistungsstarke Smartphones für die notwendigen, nicht ganz trivialen Berechnungen gibt. Deshalb ist es mehr als wahrscheinlich, dass auch andere AR-Mobile-Games ähnliche Funktionen in guter Qualität bieten werden.

Wir können uns also wohl schon auf Bilder mit Dementoren im Schwimmbad freuen, falls Niantic sein angekündigtes Harry Potter Wizards Unite demnächst mal veröffentlicht - eigentlich soll das Programm im Laufe von 2019 auf den Markt kommen. Weitere schöne Fotos könnte es mit Orks, Goblins oder Sylvanas Windläufer vor dem Weihnachtsbaum geben, sofern die Gerüchte über Warcraft Go von Blizzard stimmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


        •  /