Abo
  • IT-Karriere:

Niantic: Pokémon Go bekommt bessere AR-Fotos

In sozialen Netzwerken könnte es demnächst auffällig viele Bilder von Pikachu und seinen Freunden geben: Das Entwicklerstudio Niantic will in Pokémon Go eine neue Funktion für einigermaßen glaubwürdige AR-Fotografien einbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Go Snapshot in Pokémon Go
Artwork von Go Snapshot in Pokémon Go (Bild: Niantic)

Unter dem Namen Go Snapshop sollen Spieler von Pokémon Go in den kommenden Tagen eine neue Funktion in der App auf iOS und Android finden. Damit sollen sie künftig Taschenmonster wie Pikachu, Raupy und Rattikarl besonders stimmig in Echtwelt-Umgebungen einbauen können, inklusive Schattenwurf und ähnlichen Effekten.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Hays AG, Ostwestfalen

"Die im AR+-Modus aufgenommenen Fotos der Trainer haben uns dazu inspiriert, neue Wege zu erforschen, um die Lücke zwischen digitaler und realer Welt mithilfe der von Niantic entwickelten AR-Technologien weiter zu verkleinern", erklärt Ryuta Hiroi, Product Manager beim kalifornischen Entwicklerstudio Niantic, die Idee hinter Go Snapshop.

Um die Fotos anzufertigen, müssen Trainer das ausgewählte Pokémon innerhalb der App vor einer beliebigen Kulisse in der realen Welt platzieren. Das Programm scannt dann die Umgebung, anschließend kann der Anwender die Position und Größe des kleinen Monsters bestimmen. Trainer können auch mit ihren Pokémon interagieren, um ihr Wunschbild zu knipsen. Anschließend können sie die Fotos mit ihren Freunden in sozialen Netzwerken teilen.

Die Idee hinter Go Snapshot ist naheliegend, da es immer mehr leistungsstarke Smartphones für die notwendigen, nicht ganz trivialen Berechnungen gibt. Deshalb ist es mehr als wahrscheinlich, dass auch andere AR-Mobile-Games ähnliche Funktionen in guter Qualität bieten werden.

Wir können uns also wohl schon auf Bilder mit Dementoren im Schwimmbad freuen, falls Niantic sein angekündigtes Harry Potter Wizards Unite demnächst mal veröffentlicht - eigentlich soll das Programm im Laufe von 2019 auf den Markt kommen. Weitere schöne Fotos könnte es mit Orks, Goblins oder Sylvanas Windläufer vor dem Weihnachtsbaum geben, sofern die Gerüchte über Warcraft Go von Blizzard stimmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /