Niantic Labs: Pokémon Go springt auf die Apple Watch

Das Smartphone kann etwas länger in der Tasche bleiben, die Hände im Handschuh: Niantic Labs hat Pokémon Go für die Apple Watch veröffentlicht. Das macht die Jagd etwas einfacher - aber ausgerechnet das Fangen von Monstern per Armbanduhr ist nicht möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Pokémon Go ist jetzt auch auf Apple Watch erhältlich.
Pokémon Go ist jetzt auch auf Apple Watch erhältlich. (Bild: Niantic Labs)

In den vergangenen Tagen wurde es noch einmal spannend für alle, die auf Pokémon Go für die Apple Watch gewartet hatten: Irgendwie war das Gerücht in die Welt gelangt, dass die Arbeit an der Uhren-App gestoppt sei. Jetzt ist die im September 2016 bei einer Veranstaltung von Apple angekündigte Erweiterung erhältlich - als kostenloser Download im App Store der Apple Watch.

  • Pokémon Go auf der Apple Watch (Bild: Niantic)
  • Pokémon Go auf der Apple Watch (Bild: Niantic)
  • Pokémon Go auf der Apple Watch (Bild: Niantic)
  • Pokémon Go auf der Apple Watch (Bild: Niantic)
  • Pokémon Go auf der Apple Watch (Bild: Niantic)
Pokémon Go auf der Apple Watch (Bild: Niantic)
Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. (Junior) Consultant (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
Detailsuche

Direkt mit der Apple Watch können Nutzer laut Entwickler Niantic Labs die Schritte während des Ausbrütens von Pokémon-Eiern zählen und Bonbons mit dem Buddy-Pokémon erhalten. Außerdem gibt es Benachrichtigungen über nahegelegene Pokéstops, wenn Eier ausgebrütet sind und Medaillen vergeben werden. Vor allem aber gibt es einen Hinweis, falls sich ein Sammelmonster in der Nähe befindet.

Spätestens dann muss der Nutzer aber sein iPhone aus der Tasche ziehen, denn das Fangen von Schiggy, Taubsi und Raupy ist nur mit dem Smartphone möglich. Die Spielesession lässt sich als Workout in der Apple Watch eingeben - die Monstersuche zählt damit also offiziell als Aktivität.

Über eine Umsetzung der Smartwatch-App für Uhren mit Android Wear hat sich Niantic Labs bislang nicht geäußert. Falls überhaupt eine Portierung kommt, dürfte demnach noch viel Zeit vergehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /