Niantic Labs: Pokémon Go lockt in die Nähe von Ladenkassen

Spieler von Pokémon Go dürften künftig öfter in Einkaufszentren landen als bislang. Das ist kein Zufall: Entwickler Niantic Labs verlegt Pokéstops und Arenen im Auftrag eines Werbekunden in Shopping-Malls - und lässt 80 neue Monster auf die Menschheit los.

Artikel veröffentlicht am ,
Pokémon Go soll Spieler zum Shopping verführen.
Pokémon Go soll Spieler zum Shopping verführen. (Bild: Nicolas Maeterlinck/AFP/Getty Images)

Ab dem 18. Februar 2017 führt die Jagd auf Pokémon Go unter Umständen öfter in Einkaufszentren als bislang. Entwickler Niantic Labs und der Mall-Betreiber Unibail-Rodamco haben eine Kooperation geschlossen, in deren Rahmen in europaweit 58 Einkaufszentren jeweils 10 bis 15 Pokéstops und Arenen verlegt werden. In Deutschland befinden die sich unter anderem in den Pasing Arkaden in München, im Centro Oberhausen und in den Gropius Passagen in Berlin.

Stellenmarkt
  1. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Niantic Labs dürfte für diese Zusammenarbeit schlicht Geld bekommen. Ganz neu ist dieses Geschäftsmodell nicht: Bereits in seinem ersten Titel Ingress gab es immer wieder solche Aktionen, in deren Rahmen die Spieler an bestimmte Stellen gelotst wurden. Die nun angekündigte Zusammenarbeit zwischen Unibail-Rodamco und Niantic ist die erste dieser Art bei Pokémon Go in Europa.

Laut Niantic befinden sich die Pokéstops und Arenen nicht direkt in Geschäften, sondern in "öffentlichen Bereichen, sozialen Treffpunkten und frei zugänglichen Kunstwerken", so das Unternehmen in seinem Blog. Dort sind alle Einkaufszentren aufgeführt, in denen per Augmented Reality kleine Monster herumhopsen.

Ebenfalls Ende dieser Woche sollen im Rahmen eines größeren Updates für Pokémon Go außerdem 80 zusätzliche Monster dem Spiel hinzugefügt werden. Dazu gehören Pokémon, die zuerst in der Johto-Region in den Videospielen Pokémon Gold und Pokémon Silber entdeckt wurden, etwa Endivie, Feurigel und Karnimani.

Außerdem gibt es Änderungen bei der Spielmechanik. So werden Trainer beim Fangen von Pokémon zwei neue Beeren einsetzen können: Die Nanabbeere, die die Bewegungen eines Pokémon verlangsamt, und die Sananabeere, durch die sich die Anzahl der Bonbons verdoppelt, die ein Trainer erhält, wenn der nächste Fangversuch erfolgreich ist. Weiterhin wird Trainern eine neue Auswahl von Kopfbedeckungen, Hemden, Hosen und anderen Artikeln zur Verfügung stehen, mit denen sie das Aussehen ihres Avatars beeinflussen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

timo.w.strauss 17. Feb 2017

Ich selbst habe 2 Pokestops vor der Haustür und finde das Spiel langweilig.

lestard 17. Feb 2017

Werbung in Apps ist doch nicht verboten sondern üblich.

lestard 17. Feb 2017

Ich hab bisher noch keinen einzigen Cent in Pokemon Go investiert und dafür mehr Spaß als...

ArthurDaley 17. Feb 2017

Jaja, das sind so die 1st-world-problems.... O_o

TarikVaineTree 17. Feb 2017

Ach echt? Ich hatte nur den "Aufwand" für ein einziges Spiel nicht betreiben wollen...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /