• IT-Karriere:
  • Services:

Niantic Labs: Google trennt sich vom Ingress-Entwicklerstudio

Das "N" in der neuen Google-Holding Alphabet steht nicht für Niantic Labs: Die Entwickler des GPS-Spiels Ingress werden unabhängig.

Artikel veröffentlicht am ,
Ingress auf iOS
Ingress auf iOS (Bild: Golem.de)

Das bislang vollständig zu Google gehörende Entwicklerstudio Niantic Labs wird unabhängig. Dies teilte das Unternehmen in einer kurzen Bekanntmachung auf Google Plus mit. Damit wird Niantic Labs also nicht unter "N" in die Liste der Firmen eingereiht, die zur neuen Holding Alphabet gehören, sondern ist die erste etwas bekanntere Ausgründung. Allerdings will Niantic wohl weiterhin eng mit Google zusammenarbeiten und sich unterstützen lassen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Niantic Labs steckt hinter dem GPS-Spiel Ingress, das für Android und iOS verfügbar ist und bislang rund zwölf Millionen Mal heruntergeladen wurde. Bei den weltweit stattfindenden Veranstaltungen rund um Ingress nahmen dem Unternehmen zufolge rund 250.000 Menschen teil.

Auffällig in der kurzen Mitteilung über die Trennung von Google ist, dass Niantic mit keinem Wort sein nächstes Projekt Endgame erwähnt - dabei soll das Virtual- und Augmented-Reality-Mobilegame eigentlich noch 2015 erscheinen. Schon seit längerem ist nichts mehr von dem Titel zu hören, so dass sich allmählich die Frage nach dessen Status stellt.

Das Spiel soll die Vorgeschichte zum gleichnamigen, in Deutschland unter dem Titel Die Auserwählten veröffentlichten Roman von James Frey erzählen. Dessen Handlung dreht sich um mysteriöse, an zwölf Stellen auf dem Planeten Erde gleichzeitig stattfindende Meteoriteneinschläge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

AntonZietz 13. Aug 2015

Quelle: Internet. Wirst du schon finden. Aber benutze nicht die Suchmaschine des...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /