Niantic: Fünf Kilometer bis zur Pokémon-Go-Kampfarena

Die Kämpfe in Pokémon Go werden um eine Liga erweitert, in die Spieler aus aller Welt aufsteigen können. Der Entwickler Niantic führt die neue Funktion abhängig vom Trainerlevel ein - und schickt Spieler auf Spaziergänge.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Kampfligen von Pokémon Go
Artwork der Kampfligen von Pokémon Go (Bild: Niantic)

Das Entwicklerstudio Niantic hat mit der Freischaltung der weltweiten Kampfliga (Go Battle League) begonnen. Damit können Trainer mit ihren Taschenmonstern nicht mehr nur gegen andere Spieler in der Nähe antreten, sondern online gegen Opponenten auf dem ganzen Globus kämpfen und dadurch im Rang aufsteigen - für Ruhm und Ehre sowie für Belohnungen wie Sternenstaub, Beeren und Sonderbonbons.

Stellenmarkt
  1. Projektcontroller*in (m/w/d) FuE-Projekte - Zentralbereich Finanzen, IT, Personal & Recht
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. Product Owner (m/w/d) Website & Digital Business
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Derzeit befindet sich die Liga im Rollout, sprich: Sie ist nicht für alle mobilen Gamer verfügbar. Niantic schaltet die Funktion in der Vorsaison zuerst für hochstufige Spieler frei, dann wird der Level nach und nach gesenkt. Während der Vorsaison soll der Wettbewerbsmodus weiter getestet und optimiert werden.

Die eigentliche Saison soll in den kommenden Wochen starten - einen konkreten Termin gibt es nicht. Um teilzunehmen, müssen Trainer für den Zugang zu den Arenen mindestens fünf Kilometer zu Fuß zurückgelegt haben. Dann können sie an jeweils fünf Kämpfen teilnehmen.

Pro Tag kann man das dreimal machen, so dass Wanderungen über mehr als 15 Kilometer keine weiteren Vorteile bringen. Wem am Ende nur ein paar Meter fehlen, der kann mit dem Einsatz von Münzen trotzdem kämpfen - je mehr fehlt, desto teurer wird das.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach dem Absolvieren der Spaziergänge - oder nach dem Bezahlen - sollen die Trainer über ein Online-Matchmaking-System mit Konkurrenten aus der ganzen Welt mit ähnlichem Rang zusammengeführt werden. Das Ganze ist in drei Ligen unterteilt: Spieler starten in der Superliga und können ab dem 10. Februar in die Hyperliga und am 24. Februar 2020 in die Meisterliga aufsteigen.

Niantic benennt außerdem die Premium-Raid-Pässe in Premium-Kampf-Pässe um. Trainer können damit in der Kampfliga ihre Chance erhöhen, bessere Belohnungen zu erhalten. Der Pass hat jedoch keinen Einfluss auf den Rang oder die Bewertung - diese können nur durch Siege verbessert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 01. Feb 2020

Ich selbst habe den Luxus, in die Arbeit laufen zu können. Laut Kartendaten sind das 1,8...

hottte 31. Jan 2020

warte, ich habe da gerade ein crowdfunding ki-unternehmen mit bigdata ai basierten...

ManuPhennic 31. Jan 2020

Spiele in letzter Zeit auch kaum noch. Die neuen Pokemon kenne ich kaum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /