• IT-Karriere:
  • Services:

Niantic: Fünf Kilometer bis zur Pokémon-Go-Kampfarena

Die Kämpfe in Pokémon Go werden um eine Liga erweitert, in die Spieler aus aller Welt aufsteigen können. Der Entwickler Niantic führt die neue Funktion abhängig vom Trainerlevel ein - und schickt Spieler auf Spaziergänge.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Kampfligen von Pokémon Go
Artwork der Kampfligen von Pokémon Go (Bild: Niantic)

Das Entwicklerstudio Niantic hat mit der Freischaltung der weltweiten Kampfliga (Go Battle League) begonnen. Damit können Trainer mit ihren Taschenmonstern nicht mehr nur gegen andere Spieler in der Nähe antreten, sondern online gegen Opponenten auf dem ganzen Globus kämpfen und dadurch im Rang aufsteigen - für Ruhm und Ehre sowie für Belohnungen wie Sternenstaub, Beeren und Sonderbonbons.

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München
  2. EBP Deutschland GmbH, Berlin

Derzeit befindet sich die Liga im Rollout, sprich: Sie ist nicht für alle mobilen Gamer verfügbar. Niantic schaltet die Funktion in der Vorsaison zuerst für hochstufige Spieler frei, dann wird der Level nach und nach gesenkt. Während der Vorsaison soll der Wettbewerbsmodus weiter getestet und optimiert werden.

Die eigentliche Saison soll in den kommenden Wochen starten - einen konkreten Termin gibt es nicht. Um teilzunehmen, müssen Trainer für den Zugang zu den Arenen mindestens fünf Kilometer zu Fuß zurückgelegt haben. Dann können sie an jeweils fünf Kämpfen teilnehmen.

Pro Tag kann man das dreimal machen, so dass Wanderungen über mehr als 15 Kilometer keine weiteren Vorteile bringen. Wem am Ende nur ein paar Meter fehlen, der kann mit dem Einsatz von Münzen trotzdem kämpfen - je mehr fehlt, desto teurer wird das.

Nach dem Absolvieren der Spaziergänge - oder nach dem Bezahlen - sollen die Trainer über ein Online-Matchmaking-System mit Konkurrenten aus der ganzen Welt mit ähnlichem Rang zusammengeführt werden. Das Ganze ist in drei Ligen unterteilt: Spieler starten in der Superliga und können ab dem 10. Februar in die Hyperliga und am 24. Februar 2020 in die Meisterliga aufsteigen.

Niantic benennt außerdem die Premium-Raid-Pässe in Premium-Kampf-Pässe um. Trainer können damit in der Kampfliga ihre Chance erhöhen, bessere Belohnungen zu erhalten. Der Pass hat jedoch keinen Einfluss auf den Rang oder die Bewertung - diese können nur durch Siege verbessert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,39€
  2. 26,99€
  3. 3,50€

Anonymer Nutzer 01. Feb 2020

Ich selbst habe den Luxus, in die Arbeit laufen zu können. Laut Kartendaten sind das 1,8...

hottte 31. Jan 2020

warte, ich habe da gerade ein crowdfunding ki-unternehmen mit bigdata ai basierten...

ManuPhennic 31. Jan 2020

Spiele in letzter Zeit auch kaum noch. Die neuen Pokemon kenne ich kaum...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

    •  /