Niantic: Community ist Mega-sauer auf Pokémon Go

Die neuen Mega-Entwicklungen kommen bei den Spielern nicht gut an. Und: Pokémon Go streicht die Unterstützung für etwas ältere Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Pokémon Go
Artwork von Pokémon Go (Bild: Niantic)

Seit ein paar Tagen gibt es in Pokémon Go die sogenannten Mega-Entwicklungen. Das ist eine Funktion, auf die viele Spieler lange sehnsüchtig gewartet haben: Damit können sich die sonst so braven Monsterchen in eine furchteinflößende Superform verwandeln - eben die Mega.

Stellenmarkt
  1. Specialist Security Operations Center (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Product Owner Microsoft Dynamics NAV (m/f/d)
    Autodoc AG, Berlin, Moldawien, Ukraine, Polen, Tschechische Republik (Home-Office)
Detailsuche

Damit diese Metamorphose klappt, müssen die Trainer sogenannte Mega-Energie sammeln. Die gibt es nur über Raids, und für die wiederum muss man mit einer größeren Gruppe anderer menschlicher Spieler antreten.

In großen Städten mag es noch gut möglich sein, einen ausreichenden Freundeskreis zusammenzutrommeln. Für viele Pokémon-Fans in kleineren Orten dürften Raids auch angesichts der Coronakrise schwierig bis unmöglich sein.

Nachdem sich in Foren und sozialen Netzwerken die Beschwerden häuften, hat sich das Entwicklerstudio Niantic auf Reddit geäußert. Konkrete Ankündigungen über Änderungen gibt es zwar nicht, aber immerhin will das Team über Änderungen am Mega-System nachdenken.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Angedeutet wird etwa, dass es mehr Möglichkeiten geben könnte, an die Energie zu gelangen. Unter dem Beitrag von Niantic wird das Thema in einem auffallend langen Thread weiter von der Community diskutiert - übrigens mit sehr sachlichen und konstruktiven Beiträgen.

Pokémon Go läuft nicht mehr auf Android 5

Vor einige Tagen kündigte Niantic an, Pokémon Go künftig auf etwas älteren Smartphones nicht mehr zu unterstützen. Das ist ein kleines Ärgernis für die Spieler, die halb ausrangierte Altgeräte speziell für das Game verwenden.

Konkret wird Pokemon Go den Angaben zufolge ungefähr ab Mitte Oktober 2020 nicht mehr auf dem iPhone 5S und iPhone 6 sowie nicht mehr auf Smartphones mit dem Android 5 funktionieren. Konkret betroffen sind unter anderem das Google Nexus 10, das Samsung Galaxy Note 3 und das Galaxy E5 sowie das Xiaomi MI 2, schreibt Niantic.

Das entsprechende Update wird die Versionsnummer 0.189 tragen. Niantic begründet die wegfallende Unterstützung unter anderem mit der Vorbereitung auf iOS 14 sowie allgemein mit technischem Fortschritt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /