Ni No Kuni 2 im Test: Machtkampf im Land der Miezen und Mäuse

Der US-Präsident zwischen den Fronten von Katzen und Nagetieren, herrlich alberne Helferlein namens Gnuffis und ein epischer Soundtrack: Das japanische Rollenspiel Ni No Kuni 2 bietet ein ebenso merkwürdiges wie unterhaltsames Abenteuer.

Artikel von veröffentlicht am
Der junge Mann Roland aus Ni No Kuni 2 ist eigentlich der US-Präsident...
Der junge Mann Roland aus Ni No Kuni 2 ist eigentlich der US-Präsident... (Bild: Level 5/Screenshot: Golem.de)

Wir wollen uns das lieber nicht mit dem aktuellen Amtsinhaber vorstellen... Am Anfang von Ni No Kuni 2 fällt ein US-Präsident namens Roland Klein einem Anschlag zum Opfer - und erwacht als Jugendlicher in einer Fantasywelt. Blöderweise ist die Lage dort auch nicht viel konfliktärmer als in der alten Heimat: Dem Menschen Roland hat das Schicksal offenbar die Rolle zugedacht, dem künftigen König des Reiches Katzbuckel zu helfen. Das ist nötig, weil dieser Evan Pettiwhisker Tildrum - halb junger Mensch mit Prinz-Eisenherz-Frisur, halb junge Katze mit riesigen Ohren - gerade seinen Vater und seinen Thron verloren hat.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
Laptops: Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.


Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?
Vom Anfänger zum Profi: Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?

Zeit allein macht einen Juniorentwickler nicht zu einem Senior. Wir geben Tipps für den Aufstieg.
Ein Ratgebertext von Rene Koch


Kaufberatung Bürotastaturen: Welche Tastatur ist die richtige fürs Büro?
Kaufberatung Bürotastaturen: Kaufberatung Bürotastaturen: Welche Tastatur ist die richtige fürs Büro?

Die Tastatur gehört zu den wichtigsten Arbeitsutensilien im Büro - wir stellen die besten Optionen für verschiedene Anforderungen vor.
Von Tobias Költzsch und Ingo Pakalski


    •  /