Abo
  • IT-Karriere:

NH-U12A: Noctuas 120-mm-Kühler hat sieben Heatpipes

Der NH-U12A soll dank fast spaltlosen 120-mm-Lüftern leistungsstärker sein als so mancher 140-mm-CPU-Kühler. Hinzu kommen Vorteile wie der geringere Platzbedarf, dafür ist der Noctua sehr teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
NH-U12A
NH-U12A (Bild: Noctua)

Nach einer Vorschau auf der Computex im Sommer 2018 hat Noctua mit dem NH-U12A einen neuen 120-mm-CPU-Kühler für aktuelle Sockel vorgestellt. Es ist das erste Einzelturm-Modell des österreichischen Herstellers mit gleich sieben Heatpipes und einer Doppelbelüftung mit zwei NF-A12x25 (Test), den fast spaltlosen Lüftern des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Verglichen mit dem bisherigen NH-U12S weist NH-U12A sieben statt fünf kupferne 6-mm-Heatpipes auf und wird mit zwei Lüftern statt einem bestückt. Durch zusätzliche und verlötete Aluminium-Lamellen hat der neue CPU-Kühler gut ein Drittel mehr Oberfläche, nimmt aber mit einer Bauhöhe von 158 mm sowie einer Breite von 125 mm und aufgrund der asymmetrischen Form weniger Platz ein als typische 140-mm-Modelle. Das ist wichtig, da so weder die RAM-Bänke noch bei kleinen Hauptplatinen der erste PEG-Slot verdeckt werden.

Ausgeliefert wird der NH-U12A mit einer Spritze der NT-H1-Wärmeleitpaste, zwei Adaptern, um die Lüfterdrehzahl zu drosseln, und einem Montage-Kit für allerhand Systeme. Der CPU-Kühler passt auf die Sockel AM2(+), AM3(+), AM4, FM1, FM2(+), LGA 115x, LGA 2011 und LGA 2066. Die beiden NF-A12x25-Lüfter sind PWM-geregelt und laufen mit 450 bis 2.000 Umdrehungen pro Minute. Per Adapter rotieren sie mit maximal 1.700 rpm.

Noctua verlangt für den NH-U12A satte 100 Euro, was sich jedoch bei genauerer Betrachtung etwas relativiert: Alleine die Lüfter kosten zusammen schon 60 Euro, sie sind aber unserer Erfahrung nach extrem leise und langlebig. Die Österreicher geben auf den Kühler daher auch sechs Jahre Garantie und verschicken kostenlose Montage-Kits, wenn neue CPU-Sockel erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€
  3. ab 369€ + Versand

bazoom 20. Mär 2019

Ja, die Noctua sind halt geiler Scheiß ^^

norbertgriese 20. Mär 2019

Dann guck mal nach Top Down Lüftern. Gibts vermutlich auch von Noctua und zB Scythe. Norbert

dangi12012 19. Mär 2019

Das gleiche wie vom nh d14. Die neueren kühler und verbesserte materialien zum gleichen...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /