Züge fahren Konvoi

Wie auf der Straße sollen künftig auch auf der Schiene Konvois unterwegs sein, die virtuell miteinander gekoppelt sind. Vorteil ist etwa eine bessere Auslastung des Streckennetzes durch die kurzen Zugabstände. Ein solcher Konvoi kann aus Personenzügen, Güterzügen oder aus beiden Zugtypen zusammengestellt werden.

Voraussetzung dafür sei aber eine andere Streckentechnik: Es sei an der Zeit, sich von Flügelsignalen - echten wie elektronisch nachgeahmten - zu trennen. Das Streckennetz und alle Funktionen müssten digitalisiert, Daten, etwa über die Position der Züge, untereinander ausgetauscht werden, sagt Winter. "Bisher werden ja die Triebwagenführer ja nicht über die Verkehrssituation informiert, sondern nur über den Zug, der direkt vor ihnen liegt - und zwar eigentlich nur über das Signal."

In einem digitalisierten System gibt es keine Signale mehr. Die Signalisierung wird ersetzt durch digitale Funktionen streckenseitig oder im Fahrzeug. "Das ist alles Teufelszeug für einen herkömmlichen Eisenbahner", resümiert Winter.

Wann die verschiedenen NGT auf der Schiene sein werden, lässt sich noch nicht abschätzen. Es wird wohl eher noch Jahrzehnte dauern. "Wir entwickeln die Technologien, aber wir entwickeln ja keine kompletten Züge und haben auch keine Produkte", sagt Winter. "Unsere Aufgabe besteht darin, die entwickelten Techniken an die Industrie zu transferieren."

Das bedeutet, dass Techniken, die für den NGT entwickelt wurden, auch vorher eingeführt werden können. Ein Beispiel ist der Zefiro von Bombardier, an dessen aerodynamischer Verkleidung das DLR mitgearbeitet hat. Ein anderes ist der 2016 auf der Innotrans vorgestellte Aeroliner 3000. Der Hochgeschwindigkeits-Doppelstockzug soll in einigen Jahren in Großbritannien zum Einsatz kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der Bahnhof wird zweistöckig
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Sam Moon 19. Nov 2018

Dass man keine Überlebende zu erwarten hat.

beuteltier 15. Nov 2018

Etwas in der Art vermutete ich, war mir aber nicht sicher. (Daher die schwammige...

yoyoyo 15. Nov 2018

Die erste ernsthafte Strecke ist in 15 Jahren fertig und extrem teuer. (liegt nicht...

matzems 13. Nov 2018

ICE 250 und Regional und Güterzüge 160km/h durchgängig wäre ein kleiner Schritt für die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /