Abo
  • IT-Karriere:

Ngraph: Intel veröffentlicht Compiler für Deep Learning

Ngraph ist ein neuer Framework-unabhängiger Modell-Compiler für Deep Learning von Intel. Mit Frameworks wie Tensorflow oder CNTK erzeugter Code lässt sich mit Ngraph in Zukunft für Intel-Chips, Nvidia GPUs, FPGAs und mögliche weitere Deep-Learning-Hardware übersetzen.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Intels Multifunktionscompiler für Deep Learning verspricht Forschern Erleichterung.
Intels Multifunktionscompiler für Deep Learning verspricht Forschern Erleichterung. (Bild: startgazer2020, flickr.com/CC-BY 2.0)

Wissenschaftler sollen sich dank des neuen Compilers Ngraph von Intel künftig laut Hersteller ganz auf ihre Deep-Learning-Modelle konzentrieren können. Nicht mehr beschäftigen soll die Forscher dagegen die Frage, wie sie ihre Modelle speziell auf bestimmte Geräte und optimierte Kernel anpassen müssen. Laut Intel ist es bislang recht mühsam, einen Algorithmus auf ein neues oder aktualisiertes Gerät zu portieren.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main

Ngraph soll nicht nur die spezialisierten Kernel und wichtige Bibliotheken bereitstellen, sondern auch beim Kompilieren auf Effizienz achten. Konkret kümmert sich ein Intermediate Representation Layer (IR) um die Hardware-Abstraktion. Dabei verknüpfen spezielle Verbindungen (Bridges) die Frameworks mit dem Ngraph-Kern. Transformer heißen hingegen die Zwischenstücke zwischen dem Ngraph-Kern und der unterschiedlichen Deep-Learning-Hardware.

Vielzahl unterstützter Hardware und Frameworks

Bislang unterstützt Intel vor allem hauseigene Architekturen wie x86, Intel Xeon oder Xeon Phi sowie Intel Nervana, den hauseigenen Neural Network Processor. Die Arbeit am Support für Nvidia Cu-DNN sei noch nicht abgeschlossen, heißt es. Während Intel in der Mitteilung auch Support für FPGAs ankündigt, bleibt andere Hardware wie die von Konkurrent AMD offenbar außen vor. Theoretisch ließe sich die Software aber von anderen dahingehend ergänzen, sie steht unter der Apache-2-Lizenz.

Einige Frameworks wie Tensorflow, MX-Net und Neon unterstützt Ngraph zurzeit direkt, andere über ONNX, ein Deep Learning Model Exchange Format. Zu Letzterem zählen CNTK, Pytorch und Caffe2. Bislang läuft Ngraph dabei auf Ubuntu 16.04 (mit Clang 3.9) und Centos 7.4 (GCC 4.8) und - experimentell - auf Intels eigenem Clear-Linux (Clang 5.0.1). Windows-Support gibt es bislang nicht. Eine wissenschaftliche Arbeit zu den technischen Details der neuen Software steht auf Arxiv.org bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)

DooMMasteR 21. Mär 2018

Ngraph unterstützt Nvidia GPUs und unsere CPUs paaren wir mit einer AMD GPU.


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /