Abo
  • Services:

NGN Fiber Network: Telefónica lässt LTE-Station mit Glasfaser anbinden

Die Telefónica investiert in ihr Netz und lässt Mobilfunkstandorte statt Richtfunk mit Glasfaser anbinden. Doch das Projekt zieht sich über Jahre hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne der Telefónica
Mobilfunkantenne der Telefónica (Bild: Telefónica)

Telefónica Deutschland wird für einen Teil ihres LTE-Netzes Glasfaseranbindungen verlegen lassen. Das gab das Unternehmen am 24. April 2018 bekannt. Demnach wird die Telefónica mindestens 1.500 Mobilfunkstandorte von NGN Fiber Network mit Glasfaser anbinden lassen und diese langfristig anmieten.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Die Anbindung erfolgt zwischen der jeweiligen Basisstation und dem Mobile Backhaul, dem nächsten zentralen Knotenpunkt im O2-Netz. Dafür hat das spanische Unternehmen einen Kooperationsvertrag mit NGN über ein mehrjähriges Ausbauprojekt unterzeichnet. Angaben zum finanziellen Volumen der Vereinbarung wurden nicht gemacht.

Bisher sind die Basisstationen mit Richtfunk angebunden. Durch die Anbindung der Mobilfunkstandorte mit Glasfasertechnologie werden die Kapazitäten für die LTE (4G)-Nutzung im O2-Netz deutlich erhöht. Zudem bereitet die Telefónica Deutschland sich damit auf den 5G-Standard vor, der deutlich bessere Datenraten, höhere Kapazitäten und extrem niedrige Latenzzeiten bietet. Zudem hatte der Konzern zu Jahresbeginn bekanntgegeben, bei der Glasfaseranbindung auch mit Vodafone Deutschland zu kooperieren. Demnach wollen die beiden Mobifunkbetreiber bei gemeinsamen oder benachbarten Mobilfunkstandorten die Mitnutzung der vorhandenen Glasfaser ermöglichen.

Telefónica: Full Service vom mittelständischen Betreiber

"Wir freuen uns, Telefónica Deutschland mit unseren schnellen Glasfaseranschlüssen auf dem Weg zu seinem leistungsstarken 5G-Mobilfunknetz zu unterstützen", sagte Rudolf Weigand, NGN-Geschäftsführer. NGN übernimmt von der Planung, dem Bau bis zur Inbetriebnahme der Glasfaserverbindungen zu den Basisstationen von Telefónica Deutschland. Alle Instandhaltungs- und Serviceleistungen für den Betrieb der Glasfaseranschlüsse werden ebenfalls durch NGN erbracht.

Bei der Erschließung von Standorten mit Glasfaseranschlüssen arbeiten Telefónica Deutschland und NGN bereits seit 2015 zusammen.

Als regionaler und überregionaler Anbieter plant, baut und vermietet die NGN deutschlandweit Dark Fibre. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz im unterfränkischen Aubstadt errichtet Breitbandnetze, erschließt und verbindet unter anderem Industriestandorte und Gewerbegebiete, Rechenzentren, Mobilfunkbasisstationen, Städte und Landkreise. NGN verfügt nach eigenen Angaben bundesweit über ein derzeit rund 14.500 Kilometer großes eigenes Glasfasernetz, welches jährlich um 600 Kilometer bis 800 Kilometer erweitert wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 30,99€
  2. 46,99€
  3. 4,99€

TW1920 25. Apr 2018

egal ob im Hintergrund oder nicht - die Datenmenge ist die gleiche ;)


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /