• IT-Karriere:
  • Services:

NGN Fiber Network: LTE-Standorte der Telefónica bekommen Glasfaser

Telefónica Deutschland beginnt den Ausbau von LTE-Stationen mit Glasfaser. Das erledigt ein Dienstleister und Netzbetreiber aus Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anbindung der LTE-Standorte mit Glasfaser erfolgt vom Dienstleister NGN.
Die Anbindung der LTE-Standorte mit Glasfaser erfolgt vom Dienstleister NGN. (Bild: Telefonica)

Telefónica Deutschland beginnt einen Teil ihrer LTE-Standorte von NGN Fiber Network mit Glasfaser anbinden zu lassen. Das gab das Unternehmen am 10. Juli 2018 bekannt. Nachdem beide Unternehmen im April 2018 eine Kooperationsvereinbarung über die Anbindung von mindestens 1.500 Mobilfunkstandorten unterzeichnet haben, beginnen nun die Bauarbeiten für den Netzausbau.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Landshut
  2. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp

Die technische Anbindung erfolgt dabei zwischen der jeweiligen Basisstation und dem nächsten zentralen Knotenpunkt im O2-Mobilfunknetz (Mobile Backhaul).

Der Ausbau betrifft jedoch nur einen kleinen Teil der Standorte. "Am Ende der Netzintegration werden wir mehr als 25.000 Standorte in Deutschland haben. Beim Thema Glasfaseranschlüsse kooperieren wir grundsätzlich mit mehreren Partnern", sagte Telefónica-Deutschland-Sprecher Florian Streicher.

Telefónica Deutschland und Vodafone wollen einen Teil ihrer glasfaserbasierten Anbindung der Mobilfunkstandorte gemeinsam nutzen, hatte die Telefónica im Februar 2018 bekanntgegeben. Ab Juli 2018 soll die vorhandene Glasfasertechnologie von gemeinsamen oder benachbarten Mobilfunkstandorten der beiden Unternehmen mitgenutzt werden können. In einem ersten Schritt werde die gemeinsame Anbindung von rund 100 Standorten geschaffen. Gegenwärtig hätten nur 20 Prozent der Mobilfunkstationen der Telefónica eine Glasfaseranbindung.

Der Start der Kooperation mit NGN Fiber Network erfolgte durch den ersten Spatenstich an einer Mobilfunkstation im Hofoldinger Forst bei München. Gemeinsam begleiteten Cayetano Carbajo Martín, Vorstand und Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland und Marco Weigand, Gesellschafter der NGN Fiber Network, die Bauarbeiten für die Glasfaseranbindung der Station.

Als regionaler und überregionaler Anbieter plant, baut und vermietet die NGN deutschlandweit Dark Fibre. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz im unterfränkischen Aubstadt errichtet Glasfasernetze, erschließt und verbindet unter anderem Industriestandorte und Gewerbegebiete, Rechenzentren, Mobilfunkbasisstationen, Städte und Landkreise. NGN verfügt nach eigenen Angaben bundesweit über ein derzeit rund 14.500 Kilometer großes eigenes Glasfasernetz, welches jährlich um 600 Kilometer bis 800 Kilometer erweitert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  3. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)

KloinerBlaier 11. Jul 2018

Jau, in vielen Fällen ist das LTE letztendlich dadurch nur eine Farce. Die...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /