Abo
  • Services:

Nginx: Fehler ermöglicht ungeprüften Zugriff auf Dateien

Durch einen Fehler in Nginx können Angreifer ungeprüft sich Zugriff auf ausführbare Dateien auf einem Webserver verschaffen. Neue Versionen beheben den Fehler bereits, ein Workaround gibt es ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Fehler in Nginx erlaubt das ungeprüfte Verarbeiten von Dateien.
Ein Fehler in Nginx erlaubt das ungeprüfte Verarbeiten von Dateien. (Bild: Nginx)

Ein bereits behobener Fehler im Webserver Nginx erlaubt die Übergabe von Verzeichnis- oder Dateipfaden ohne die üblichen Sicherheitsprüfungen. In den aktuellen Versionen 1.5.7 und 1.4.4 des Webservers wurde der Fehler bereits korrigiert. Außerdem gibt es einen Patch. Mit einem temporären Workaround können Administratoren den Fehler selbst beheben. Distributionen wie Red Hat oder Debian werden in Kürze aktualisierte Pakete anbieten. Dort wird der Fehler als kritisch eingestuft.

Stellenmarkt
  1. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Der Webserver Nginx in den Versionen 0.8.41 bis 1.5.6 überprüft keine Zeichen in angefragten URIs, die auf ein unmaskiertes Leerzeichen folgen, etwa /foo /.../protected/file. Im HTTP-Protokoll sind solche Zeichenfolgen zwar nicht erlaubt, aus Kompatibilitätsgründen verarbeiteten frühere Versionen von Nginx sie aber dennoch. Auch eine Konfiguration wie location ~ \.php$ { fastcgi_pass … } kann das Ausführen einer Datei mit darauf folgendem Leerzeichen auslösen, etwa /file \0.php, heißt es in dem Security Advisory CVE-2013-4547 des Nginx-Teams.

Reparierte Nginx-Versionen stehen bereit

Der Fehler, den Ivan Fratric vom Google Security Team entdeckte, lässt sich temporär beheben, indem jeder Server{}-Block um folgenden Eintrag ergänzt wird: if ($request_uri ~ " ") { return 444; }. Dabei ist das Leerzeichen zwischen den Anführungszeichen zu beachten.

Der Patch steht auf den Servern des Nginx-Projekts ebenso bereit wie die aktualisierten Versionen 1.5.7 und 1.4.4. Bei den Distributionen wie Debian oder Red Hat ist der Fehler bereits bekannt und sollte in Kürze behoben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

ives.laaf 21. Nov 2013

Danke! ;) Ich finde es gubt einen signifikanten Unterschied zwischen: ich kann was vom...

vol1 20. Nov 2013

:(


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /