NGFF: Intel plant neue SSD-Bauformen für Ultrabooks

Der "Next Generation Form Factor" (NGFF) soll unbestätigten Angaben zufolge in künftigen Ultrabooks SSDs mit größerer Kapazität ermöglichen. Intel schlägt Geräteherstellern die Erweiterung des mSata-Standards vor.

Artikel veröffentlicht am ,
SSD im aktuellen mSata-Format
SSD im aktuellen mSata-Format (Bild: Crucial)

Eine Woche, nachdem Intel in Taipeh sein Ultrabook-Symposium unter Ausschluss der Öffentlichkeit veranstaltet hat, kommt nun ein mutmaßliches Ergebnis zutage. Digitimes will erfahren haben, dass der Chiphersteller an einem neuen Formfaktor für SSDs arbeitet. Das Konzept wird bisher nur unter der sperrigen Abkürzung NGFF für "Next Generation Form Factor" geführt.

Stellenmarkt
  1. IT-Betreuer (m/w/d) im Bereich der Campusmanagement-Software HISinOne-STU
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Skalierbare Datenbanksysteme II
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

NGFF erweitert die Spezifikationen für mSata, so dass der Anschluss und die Breite der gesteckten SSDs gleich bleiben. Die Laufwerke, die anders als 2,5-Zoll-Geräte keine Ummantelung von Platine und Chips besitzen, dürfen nun aber deutlich länger werden. Geplant sind NGFF-SSDs mit 20, 42, 60, 80 und 120 Millimetern Länge, den drei mittleren Größen werden die höchsten Chancen auf eine Standardisierung eingeräumt.

Das Ziel ist es, auch für Ultrabooks, die auf ein mechanisches Laufwerk verzichten, höhere Kapazitäten anzubieten. Bisher gibt es die mSata-SSDs, die auf Platinen mit höchstens 50,8 Millimetern Länge Platz finden müssen, mit maximal 512 GByte. Der aktuelle Standard erlaubt dadurch nur die Bestückung mit maximal fünf Bausteinen, und das auch nur auf einer Seite.

Länger und doppelseitig bestückt

Die NGFF-SSDs sollen auch doppelseitig bestückt werden können, was auch bei geringer Länge die Kapazität verdoppeln könnte. Einseitig bestückte, aber längere SSDs als nach mSata-Standard verbaut beispielsweise Apple schon bei seinen Macbooks, zuletzt bei dem Modell mit Retina-Display, wo das Laufwerk laut iFixit gegenüber den Vorgängermodellen verändert wurde.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben zahlreichen PC-Herstellern arbeiten Digitimes zufolge auch viele Anbieter von Flash-Bausteinen an dem neuen Formfaktor. Mit Micron, Sandisk und Samsung sollen bereits die größten Anbieter der Speicherbausteine Beiträge zu NGFF leisten.

Wann die Bauform zu einem auch vom Sata-Konsortium akzeptierten Standard werden kann, ist noch nicht bekannt. Für Intel wäre der neue Formfaktor spätestens mit der dritten Generation der Ultrabooks auf Basis der Haswell-CPUs interessant. Sie wird erst für die Mitte des Jahres 2013 erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

elgooG 22. Aug 2012

Ungewöhnliche Schwingungen im Universum sorgen unerklärlicherweise dafür, dass es nicht...

Raumzeitkrümmer 07. Aug 2012

Das klingt logisch. Ist wie bei Festplatten: Mehrere Scheiben in einem Gehäuse und dann...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /