Abo
  • Services:

NFC im Nahverkehr bringt mehr Nutzer dazu, die digitale Geldbörse zu aktivieren

Durch den Einsatz von NFC im Nahverkehr sollen sich Kunden niedrigschwellig daran gewöhnen, ihre mobile und virtuelle Geldbörse im Smartphone zu aktivieren. Schließlich geht es nicht gleich um den Ersatz der Kreditkarte, sondern hauptsächlich um die niedrigen Kosten für die Fahrkarte oder weitere Kleinbeträge, die Kunden bisher mit ihrer Plastikfahrkarte bezahlen.

  • NXP hat aus China ein typisches Fahrkartenkontrollsystem mitgebracht. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Anwendung erlaubt die Nutzung verschiedener Kartensysteme. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bisher nur eine Demo: eine virtuelle Nahverkehrskarte aus Peking (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bargeld funktioniert nicht. Stattdessen wird das Smartphone über elektronische Zahlungsdienstleister mit Guthaben befüllt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Bargeld funktioniert nicht. Stattdessen wird das Smartphone über elektronische Zahlungsdienstleister mit Guthaben befüllt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Bis zur Mitte des Jahres will NXP sieben ÖPNV-Smartcard-Systeme unterstützen. Das dürfte heißen: sieben unterschiedliche Regionen und sieben unterschiedliche Systeme. Denn elektronische Tickets für den ÖPNV sind alles andere als standardisiert. Bis Ende 2016 sollen es sogar zehn Systeme werden. Welche das sind, das wollte uns NXP nicht sagen. Es wurde jedoch angedeutet, dass es sich um US-Regionen sowie den ostasiatischen Raum handelt. Gerade Letzteres bietet sich an, denn in vielen ostasiatischen Ländern ist das drahtlos arbeitende Ticket längst Realität.

Sonys Felica kommt später

Es gibt allerdings noch einige Einschränkungen. So ist NXP derzeit nicht in der Lage, Felica-Systeme zu emulieren, ein System für kontaktlose Smartcards von Sony. Die Arbeiten daran sind noch nicht abgeschlossen und benötigen neue NFC-Hardware, da die Anforderungen an das präzise Timing des Datenaustauschs laut NXP höher sind. NXP will später weltweit alle Smartcard-Systeme unterstützen, also neben dem hauseigenen Mifare oder SmartMX auch Konkurrenzsysteme wie Felica, das beispielsweise in Hongkong (Octopus Card) eingesetzt wird, oder die Suica Card, die im Großraum von Tokio zum Einsatz kommt. Dafür sind dann aber neue NFC-Smartphones nötig.

Haben sich die Kunden an NFC-Smartphones statt Fahrkarten gewöhnt, hofft NXP, dass nach und nach auch die anderen Karten durch das Smartphone ersetzt werden können. Im nächsten Schritt könnten beispielsweise Zugangskontrollsysteme in die Smartphones mit NFC und Secure Element integriert werden. Laut NXP sind diese virtuellen Karten sicherer, als die Plastikkarten in der Geldbörse herumzutragen.

Für den deutschen Markt dürfte das unserer Einschätzung nach schwierig werden. Hier hat sich nach Jahren noch nicht einmal die kontaktlose Fahrkarte richtig durchgesetzt. Und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) hat das Vertrauen in das System jüngst weiter erschüttert. Auch das deutschlandübergreifende Touch-und-Travel-System wurde bisher nicht akzeptiert, so dass die Deutsche Bahn das System zum Jahresende einstellen möchte.

 NFC: Was Apple Pay nicht schafft, soll der Nahverkehr bringen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)

as (Golem.de) 21. Apr 2016

Hallo, nein, technisch korrekt ist, dass NFC vollständig kompatibel mit der Technik ist...

Birnbaum 27. Feb 2016

Europa kennt das schon lange. Präsentation Galaxy S6: Samsung Pay wurde mit vorgestellt...

as (Golem.de) 27. Feb 2016

Hallo, Im Nahverkehr werden eigentlich immer Alternativen angeboten. Selbst...

as (Golem.de) 27. Feb 2016

Hallo, Das E-Ticket nach VDV-KA ist ziemlich verbreitet, nur halt für jeden Verbund...

Golressy 26. Feb 2016

Warum ist das wohl in Deutschland gescheitert? - Es gab keine Unterstützung der Banken...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /