NFC: Gesetzesänderung könnte Apple Pay öffnen

Der Bundesrat hat eine Änderung am Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz beschlossen, die es Banken leichter machen soll, Zugang zu Apples NFC-Schnittstelle zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Pay auf einem iPhone
Apple Pay auf einem iPhone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Bundesrat hat am 25. Juni 2021 einen Gesetzesänderungsvorschlag des Bundestags gebilligt, der zu einer besseren Nutzung von Apple Pay für Banken und Unternehmen führen könnte.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Digitalisierung
    Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
Detailsuche

Im Entwurf geht es eigentlich um die Umsetzung einer EU-Richtlinie zur Verhinderung von Geldwäsche. Der Bundestag hatte in diesem Zuge auch eine Änderung des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes angeregt. Dabei sollten bestimmte Formulierungen so geändert werden, dass Apple seine NFC-Schnittstelle, die die Grundlage für Apple Pay darstellt, für andere Zahlungsdienstleister freigibt.

In der bisherigen Fassung des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes stand in §58a Absatz 1, dass ein Unternehmen auf Anfrage eines Zahlungsdienstleisters verpflichtet sei, die "technische Infrastrukturleistung" - gemeint ist die NFC-Schnittstelle - "gegen angemessenes Entgelt unverzüglich und unter Verwendung angemessener Zugangsbedingungen zur Verfügung zu stellen".

Spielraum für Apple soll verkleinert werden

Diese Formulierung ließ Apple offenbar genügend Spielraum, um den Zugang weiter zu verwehren. Daher wird der Textteil "gegen angemessenes Entgelt" in "ein die tatsächlichen Kosten des jeweiligen Zugriffs nicht übersteigendes Entgelt" geändert. Der Passus "Verwendung angemessener Zugangsbedingungen" wird in "Verwendung einer standardisierten technischen Schnittstelle zu allen Endgeräten" geändert.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue Text lautet also: "Ein Unternehmen, das durch technische Infrastrukturleistungen zu dem Erbringen von Zahlungsdiensten oder dem Betreiben des E-Geld-Geschäfts im Inland beiträgt (Systemunternehmen), ist auf Anfrage eines Zahlungsdienstleisters im Sinne des § 1 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 3 oder eines E-Geld-Emittenten im Sinne des § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 oder 2 verpflichtet, diese technischen Infrastrukturleistungen gegen ein die tatsächlichen Kosten des jeweiligen Zugriffs nicht übersteigendes Entgelt unverzüglich und unter Verwendung einer standardisierten technischen Schnittstelle zu allen Endgeräten zur Verfügung zu stellen. Die Zurverfügungstellung im Sinne des Satzes 1 muss so ausgestaltet sein, dass das anfragende Unternehmen seine Zahlungsdienste oder E-Geld-Geschäfte ungehindert erbringen oder betreiben kann."

Inwieweit die schärferen Formulierungen tatsächlich zu einer Öffnung von Apples NFC-Schnittstelle führen wird, bleibt abzuwarten. Das Gesetz soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ezadoo 02. Jul 2021

Es geht mir eher weniger ums Geld an sich, als um die Integration ins System. Apple Pay...

Indalito 25. Jun 2021

Klingt nach Kommunismus. Andere sollen ihre Entwicklungen so öffnen, dass wir daran...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /