• IT-Karriere:
  • Services:

PM983: Samsung bringt SSD im M.3-Format mit 8 TByte

Die PM983 ist Samsungs erste SSD in M.3-Bauweise für Server. Anders als beim M.2-Format sind die NF1-Drives breiter und fassen mehr Flash-Speicher-Chips, bei der PM983 sind es gleich 8 TByte. Der neu entwickelte Controller unterstützt PCIe Gen3 x4 für hohe Transferraten.

Artikel veröffentlicht am ,
PM983
PM983 (Bild: Samsung)

Samsung hat die PM983 vorgestellt, eine SSD im Next Generation Form Factor (NGFF), der auch als M.3 oder NF1 bezeichnet wird. Der Name ist eine Anlehnung an die aus dem Consumer-Segment bekannten M.2-SSDs, welche vorrangig für Notebooks verwendet werden. Bei den M.3-Ablegern weist die Platine eine Länge von 110 mm und eine Breite von 30,5 mm auf, um eine höhere Kapazität für Server zu gewährleisten. Die PM983 sichert 8 TByte und damit das doppelte einer typischen M.2-1100-SSD.

Stellenmarkt
  1. PLATINUM GmbH & Co. KG, Bingen am Rhein
  2. Hermedia Verlag GmbH, Riedenburg

Konkret verwendet Samsung ganze 16 NAND-Packages, in denen jeweils 16 Dies des aktuellen V-NAND v4 mit 256 GBit und drei Bit pro Zelle (TLC) gestapelt sind. Das ergibt exakt 8 TByte an Rohkapazität, nach Over Provisioning bleiben 7,68 TByte für den Nutzer übrig. Der Flash-Speicher wird von 12 GByte LPDDR4 als DRAM-Cache für die Mapping-Tabelle unterstützt, hinzu kommt ein neuer Controller. Der bindet die SSD per PCIe Gen3 x4 an den Host an und nutzt das NVMe-1.3-Protokoll.

  • PM983 (Bild: Samsung)
  • PM983 (Bild: Samsung)
  • PM983 (Bild: Samsung)
PM983 (Bild: Samsung)

Eine M.3-SSD kann bis zu vier Lanes verwenden, Samsung reizt das allerdings nicht aus: Laut Hersteller liest die PM983 sequenziell mit bis zu 3,1 GByte pro Sekunde und schreibt mit 2 GByte die Sekunde ihre Daten. Schnelle M.2-SSDs mit PCIe Gen3 x4 schaffen etwas mehr, neigen allerdings unter Dauerlast zum Überhitzen. Die PM983 hat mehr Fläche, um die Wärme abzugeben und wird in ein 2U-Rack montiert. Werden 72 der PM983 kombiniert, ergibt das ein 576-TByte-Flash-Array. Eine SSD nimmt bis zu 11,5 Watt an Leistung auf.

Samsung garantiert in einem Zeitraum von drei Jahren immerhin 1,3 Drive Writes per Day (DWPD), sprich die SSD kann täglich vollgeschrieben werden. Im zweiten Halbjahr 2018 planen die Südkoreaner noch eine PM983 mit 512-Git-Dies und somit 16 TByte. Der V-NAND v4 in dieser Kapazität wird bereits für die Samsung 970 Evo verwendet.

Nachtrag vom 21. Juni 2018, 15:01 Uhr

Samsung hat einige Daten falsch genannt, etwa PCIe Gen4 statt PCIe Gen3 x4. Wir haben die Meldung basierend auf dem Datenblatt der PM983 überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

chewbacca0815 22. Jun 2018

Sorry, Typo, Herr Sauter ;-)

chewbacca0815 22. Jun 2018

Schon klar, aber NVMe hatte nie Desktop- bzw. Gaming-Platformen im Fokus, sondern...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /