Abo
  • IT-Karriere:

Nexus: Google will eigene Ladenkette eröffnen

Das Wall Street Journal hat erfahren, dass Google eine eigene Ladenkette eröffnen will, um seine Nexus-Geräte und anderes zu verkaufen. Vorbild sind offenbar die Apple Retail Stores.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Juli 2011 auf dem San Francisco International Airport
Im Juli 2011 auf dem San Francisco International Airport (Bild: Dennis Crowle/Flickr)

Google plant die Errichtung einer eigenen Ladenkette, um dort seine Hardwareprodukte wie Smartphones, Tablets, Project Glass oder Set-Top-Boxen anzubieten. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Unklar sei aber noch, wann die Elektronikläden in den USA eröffnen. Es sei auch noch möglich, dass der Plan in diesem Jahr nicht mehr umgesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Wilhelmshaven
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Seit der Internetkonzern mit der Marke Nexus zu einem größeren Anbieter mobiler Endgeräte wurde, diskutiert Google intern die Idee eigener Ladengeschäfte. Zuvor hatte bereits das Blog 9to5 über den Plan Googles informiert.

Im vergangenen Jahr schloss Google die Übernahme des Smartphone- und Tablet-Herstellers Motorola Mobility ab. Damit begann eine Auseinandersetzung in der Konzernführung, ob Motorola die Einzelhandelssparte von Google werden soll oder ob künftige Google-Shops ohne Motorola-Produkte starten sollten, um Konflikte mit Android-Partnern wie Samsung Electronics und Sony zu vermeiden.

Auch ohne Motorola-Produkte hätte Google mit seiner Nexus-Marke verschiedene Geräte für Angebote in eigenen Shops. Google bietet zudem Chromebook-Notebooks mit der Linux-Distribution Google Chrome OS, die von Hardwareherstellern wie Samsung produziert werden. Während des vergangenen Jahres begann Google, Chromebooks in Verkaufsbereichen von Best Buy in den USA und Dixons in Großbritannien besonders anzubieten.

Die Google-X-Sparte arbeitet zudem unter der Führung von Sergey Brin an Google Project Glass, einem Forschungsprojekt, das Informationen in das Sichtfeld einer Brille einblendet. Google könnte auch Produkte mit Google TV in einer eigenen Ladenkette anbieten.

Konkurrent und Branchenvorbild Apple hat weltweit rund 400 Ladengeschäfte, die jährlich über 10 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 7,99€
  3. 0,49€
  4. 61,99€

Hu5eL 26. Feb 2013

Was ist das für nen Androidbash? Offen wie ein Scheuentor? Stimmt - Appentwickler haben...

MasterKeule 23. Feb 2013

Ich muss sagen, dass ich eher positive Erfahrungen mit dem Kundendienst von Google...

the_spacewürm 19. Feb 2013

"Verkauf von Mobilgeräten in einer Immobilie" oder so? ;-)

Muhaha 19. Feb 2013

Bei MS will man viel, wenn der Tag lang ist. Google ist in Sachen Unternehmenskultur noch...

DY 19. Feb 2013

Eben, warum nicht. Die paar Geräte dann an den Mann zu bringen, lassen zumindest den...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /