Abo
  • Services:
Anzeige
Google plant Nexus-Tablet.
Google plant Nexus-Tablet. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Nexus 7: Neue Details zu Googles erstem Android-Tablet

Google plant Nexus-Tablet.
Google plant Nexus-Tablet. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google wird voraussichtlich diese Woche das Nexus 7 vorstellen. Es ist das erste Android-Tablet von Google und wurde angeblich zusammen mit Asus entwickelt. Das Nexus 7 wird für 200 US-Dollar verkauft.

Dem australischen Portal Gizmodo.com.au wurden Schulungsunterlagen zum Nexus 7 zugespielt. Damit wird erstmals etwas zur Hardwareausstattung des 7-Zoll-Tablets bekannt, das wohl Google zusammen mit Asus entwickelt hat und diese Woche offiziell vorstellen wird. Seit Wochen und Monaten gibt es immer wieder Berichte zu diesem Tablet.

Anzeige

Das Nexus 7 hat demnach einen 7-Zoll-IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Der Einsatz der IPS-Technik verspricht, dass sich das Display auch von der Seite gut ablesen lässt. Als Prozessor kommt Nvidias Tegra 3 zum Einsatz. Der Quad-Core-Prozessor läuft mit einer Taktrate von 1,3 GHz.

Tablet wahlweise mit 8 GByte oder 16 GByte

Auf der Tablet-Vorderseite gibt es eine 1,2-Megapixel-Kamera, auf der Rückseite wird es also keine Kamera geben. Der RAM-Speicher wird 1 GByte groß sein und es gibt wahlweise 8 GByte oder 16 GByte Flash-Speicher. Ob das Tablet einen Speicherkartensteckplatz hat, ist nicht bekannt. Mit einer Akkuladung soll eine Laufzeit von maximal neun Stunden erreicht werden und das Tablet soll NFC unterstützen.

Auf dem Tablet wird die neue Android-Version mit dem Codenamen Jelly Bean laufen. Ob Jelly Bean dann Android 4.1 oder schon Android 5.0 sein wird, ist noch nicht bekannt. Vergangene Woche wurde bekannt, dass auf dem Tablet gleich Googles Chrome-Browser vorinstalliert ist. Damit sollen Kompatibilitätsprobleme ausgeräumt werden, indem sich gezielt die reguläre statt einer mobilen Webseite laden lässt. Noch befindet sich Chrome für Android im Betastadium und verlangt mindestens Android 4 alias Ice Cream Sandwich. Langfristig will Google den Android-Browser durch Chrome ersetzen.

Tablet kostet je nach Ausführung 200 US-Dollar oder 250 US-Dollar

Das Nexus 7 soll mit 8-GByte-Flash-Speicher 200 US-Dollar kosten. Die 16-GByte-Version wird es für 250 US-Dollar geben. Bereits im Juli 2012 soll es auf den Markt kommen. Ob es das Nexus 7 dann auch schon in Deutschland geben wird, ist noch offen. Nach den jüngsten Gerüchten wird das Nexus-Tablet nur in einer Nur-WLAN-Version angeboten. Es könnte mit vorinstallierten Magazinabos auf den Markt kommen.

Googles Tablet könnte mit den genannten Preisen vor allem in Konkurrenz zu Amazons Kindle Fire treten. Derzeit kostet das Kindle Fire in den USA 200 US-Dollar, aber es wird damit gerechnet, dass der Preis demnächst auf 150 US-Dollar verringert wird.

Es wird erwartet, dass Google das Nexus 7 auf der hauseigenen IO-Konferenz in dieser Woche vorstellen wird. Bislang gibt es weder von Asus noch von Google eine offizielle Ankündigung zum Nexus Tablet.

Googles Nexus-Linie sind spezielle Android-Geräte, auf denen Googles Mobilbetriebssystem in der Basisversion läuft. Es gibt also nicht die sonst bei den Hardwareherstellern üblichen Anpassungen an die Bedienung und die Oberfläche von Android. Google hat immer einen Hardwarepartner ausgewählt, mit dem das Nexus-Gerät entworfen wurde. Der Vertrieb der Nexus-Modelle hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. An die Stelle des Direktvertriebs durch Google ist eine Vermarktung wie bei anderen Android-Geräten getreten. Erst seit Ende April 2012 verkauft Google das mit Samsung entwickelte Galaxy Nexus auch wieder über das Internet.


eye home zur Startseite
kendon 26. Jun 2012

auch spannend bleibt an welchen vertrag man ein tablet ohne sim-slot binden will... :/

RazorHail 26. Jun 2012

treiber sind ja nochmal was anderes als das betriebssystem an sich.

Flinx_in_Flux 26. Jun 2012

Das frage ich mich auch immer bei den Verfechtern von absoluten Billigtablets. Ich...

Flinx_in_Flux 26. Jun 2012

Die Specs sehen (zu dem Preis) schon beeindruckend aus. Allerdings glaube ich auch nicht...

Nebucatnetzer 25. Jun 2012

Asus Transformer? Ich nehm meinen Laptop nur noch mit wenn ich mal für längere Zeit weg...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 28,99€
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  2. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  3. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  4. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  5. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel