Abo
  • Services:
Anzeige
Das Nexus 6 und das Moto X in trauter Zweisamkeit
Das Nexus 6 und das Moto X in trauter Zweisamkeit (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Starke Benchmarks

Bei den Benchmarks liegen beide Smartphones nahe beieinander: Im Prozessor-Test Geekbench 3 kommt das Moto X auf 991 Punkte im Single- und 3.050 Punkte im Multi-Test, das Nexus 6 schafft mit 1.004 und 3.108 nur unwesentlich mehr. Die Ergebnisse beider Geräte liegen im absoluten Top-Bereich bei Android-Smartphones.

  • Fotos des Nexus 6 haben einen etwas niedrigen Kontrast, die Schärfe hingegen stimmt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Kontrast ist beim Moto X besser, die Schärfe ist wie beim Nexus 6 sehr gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Moto X hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm, das Display des Nexus 6 ist mit 6 Zoll deutlich größer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Vom Design her ähneln sich die beiden Smartphones sehr, beide werden von Motorola gebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite haben beide Geräte eine 13-Megapixel-Kamera mit einem ringförmigen Blitz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • An der Oberseite befindet sich eine markante Ausbuchtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beide Displays sind hochauflösend - das des Nexus 6 hat 1440p, das des Moto X 1080p. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nexus 6 kommt bereits mit Android 5.0, das Moto X muss noch auf das Update warten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Vom Design her ähneln sich die beiden Smartphones sehr, beide werden von Motorola gebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Nexus 6 erreicht mit seiner Adreno 420 beim Icestorm-Unlimited-Test des 3D Mark eine Punktzahl von 23.223 Zählern. Das Moto X mit seiner Adreno 330 kommt hier mit 19.482 Punkten auf einen niedrigeren Wert, der aber immer noch auf dem Level des Samsung Galaxy Note 4 liegt.

Anzeige

Beim Grafik-Benchmark GFX Bench erreichen beide Geräte nahezu identische Offscreen-Werte von 27,5 fps (Nexus 6) und 27,8 fps (Moto X) im T-Rex-Test sowie 12 und 11,5 fps im Manhattan-Test. Grund dafür dürfte sein, dass der Snapdragon 805 nach kurzer Zeit seine Leistung stärker herunterregelt als der 801er, um vor Überhitzung zu schützen.

Beide Geräte laufen ohne Ruckler

In der alltäglichen Nutzung merken wir nichts von der unterschiedlichen Prozessor- und Arbeitsspeicherausstattung. Beide Smartphones laufen flüssig in den Menüs, Apps starten schnell und auch grafikintensive Spiele haben auf beiden Geräten keine Ruckler.

Nexus 6Moto X
Display5,96 Zoll, 2.560 x 1.440 Pixel, OLED5,2 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, OLED
SoCSnapdragon 805, 2,7 GHzSnapdragon 801, 2,5 GHz
Arbeitsspeicher3 GByte2 GByte
Flash-Speicher32 oder 64 GByte16 oder 32 GByte
Hauptkamera13 Megapixel, Blende f/2.0, 4K-Videoaufzeichnung13 Megapixel, Blende f/2,25, 4K-Videoaufzeichnung, Zeitlupenfunktion
Frontkamera2 Megapixel2 Megapixel
Abmessungen160 x 83 x 10 mm140 x 72,4 x 10,1 mm
MobilfunkQuad-Band-GSM, UMTS, LTEQuad-Band-GSM, UMTS, LTE
WLAN802.11a/b/g/n, ac802.11a/b/g/n, ac
BluetoothVersion 4.1Version 4.0 LE
NFCjaja
GPSjaja
Gewicht184 Gramm144 Gramm
Akku3.220 mAh, 10 Stunden Videolaufzeit2.300 mAh, 9 Stunden Videolaufzeit
Android-Version5.0 Lollipop4.4.4 Kitkat, Update kommt
SIM-TypNano-SIMNano-SIM
Technische Spezifikationen des Nexus 6 und Moto X (2014) im Vergleich

Bei der restlichen Hardware-Ausstattung ähneln sich das Nexus 6 und das Moto X: Beide unterstützen neben Quad-Band-GSM und UMTS auch LTE, beide haben NFC-Chips und GPS-Empfänger. Beim Moto X läuft Bluetooth in der Version 4.0 LE, beim Nexus 6 in der Version 4.1. Keins der Geräte hat einen Steckplatz für Speicherkarten, der Nutzer muss also mit dem vorhandenen Flash-Speicher auskommen - beim Moto X entweder 16 oder 32 GByte, beim Nexus 6 stehen 32 und 64 GByte zur Wahl. Das Nexus 6 kann über den Qi-Standard drahtlos geladen werden, das Moto X hat diese Möglichkeit nicht.

 Zwei dunkle DisplaysNexus 6 mit Lollipop, Moto X noch mit Kitkat 

eye home zur Startseite
Truster 16. Dez 2014

Also ich habe mich damals für N4 (welches jetzt meien Freundin hat) und N5 entschieden...

pk_erchner 15. Dez 2014

Lumia 535, 635, 735 110¤, 135¤, 210¤

pk_erchner 15. Dez 2014

... dass es inzwischen für 200 Euro echt Hammer gute Laptops gibt mit super Tastatur nur...

pk_erchner 15. Dez 2014

sowas zieht viel zu viel Strom siehe Nexus 5 .. das hält gerade mal einen halben Tag...

jokey2k 14. Dez 2014

Welche Apps sind bei dir so die großen Energiefresser?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  4. Woodmark Consulting AG, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-47%) 31,99€
  2. (-60%) 15,99€
  3. (-78%) 6,66€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:28

  2. Re: sieht trotzdem ...

    Das... | 23:27

  3. Arena of Valor Community Germany

    Shiaki | 23:26

  4. Re: Einstieg irrefürend

    Muhaha | 23:23

  5. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel