Abo
  • Services:

Gute Tageslichtaufnahmen und schneller Fokus

Auch bei Tageslicht machen die Kameras des Nexus 5X und Nexus 6P gute Bilder. Die Schärfe ist angenehm, allerdings empfinden wir in sehr sonnigen Situationen den Weißabgleich manchmal als etwas zu grünstichig. Feine Strukturen wie etwa Blätter an Bäumen wirken detailliert. Bei starker Vergrößerung verwaschen sie nicht, wirken aber unstrukturierter - dies ist bei anderen Smartphone-Kameras aber nicht anders. Die Kameras beider neuen Nexus-Smartphones haben einen IR-Autofokus, das Scharfstellen des Motivs erfolgt entsprechend schnell. Beide Kameras verfügen über einen Dual-LED-Blitz.

  • Aufnahme des Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufnahme des Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufnahme des Nexus 5X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufnahme des Nexus 5X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nexus 5X mit seinem 5,2 Zoll großen Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Nexus 5X ist aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb der neuen 12,3-Megapixel-Kamera ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Nexus 5X über einen USB-Typ-C-Anschluss (Bild: Martin Wolf, Golem.de)
  • Das Nexus 5X von der Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nexus 6P ist mit seinem 5,7-Zoll-Display größer als das Nexus 5X. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Metall und sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera ist in einem leicht dickeren Bereich am oberen Rand untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch das Nexus 6P wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nexus 6P von der Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der dickere Kamerabereich fällt im Alltag nicht weiter auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Unterhalb der neuen 12,3-Megapixel-Kamera ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Rodenstock GmbH, München

Insgesamt sind die Hauptkameras des Nexus 5X und Nexus 6P deutlich besser als bei früheren Modellen; sie machen gute Bilder. Besonders die Abbildungsleistung in dunkleren Situationen gefällt uns gut. Bei Tageslicht kann das neue Kameramodell nicht ganz mit aktuellen Topsmartphones wie Samsungs Galaxy S6 oder LGs G4 mithalten, diese haben aber auch eine höhere Auflösung.

Erste Smartphones mit Android 6.0

Ausgeliefert werden das Nexus 5X und das Nexus 6P mit Android in der aktuellen Version 6.0 alias Marshmallow. Damit sind die neuen Nexus-Smartphones die ersten Geräte, die mit der neuen Android-Version auf den Markt kommen. Wie gewohnt installiert Google bei seinen Smartphones ein unverfälschtes Android, das dementsprechend schnell mit Updates versorgt wird.

Die neuen Nexus-Smartphones sind daher auch die ersten, bei denen ein Fingerabdrucksensor nativ vom Betriebssystem unterstützt wird. Der Fingerabdruck kann auch für bargeldloses Bezahlen mit Android Pay verwendet werden - die Alternative zu Apple Pay und Samsung Pay ist aber noch nicht in Deutschland verfügbar.

Lange Akkulaufzeit beim Nexus 6P

Im Nexus 5X steckt ein nicht ohne weiteres wechselbarer Akku mit einer Nennladung von 2.700 mAh. Laut Google soll dieser eine Standby-Zeit von 17,5 Tagen und eine Videowiedergabe von bis zu 10 Stunden ermöglichen. Das Nexus 6P hat einen 3.450-mAh-Akku, der eine Standby-Zeit von über 18 Tagen ermöglichen soll. Die Videowiedergabezeit liegt Google zufolge ebenfalls bei bis zu 10 Stunden.

Wir können ein 1080p-Video auf dem Nexus 5X knapp über 6 Stunden abspielen - ein nur durchschnittlicher Wert. Anders sieht es beim Nexus 6P aus: Hier kommen wir auf eine Akkulaufzeit von 9,5 Stunden. Dies ist verglichen mit anderen Smartphones ein Wert im oberen Bereich. Bei alltäglicher Nutzung hält das Nexus 5X bei uns einen Tag durch, das Nexus 6P anderthalb Tage.

Beide neuen Nexus-Smartphones verfügen über die neuen USB-Type-C-Stecker, die verdrehsicher sind. Als Besonderheit können die Smartphones als Akkupack fungieren und andere Geräte aufladen.

 Fingerabdrucksensor und neue KamerasVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ArthurDaley 26. Nov 2015

Alles eine Frage der Ansprüche: - Musik höre ich nur daheim über Youtube - Navigieren tut...

topatlant 07. Nov 2015

Irgendwie kommt apo bzgl. Hitzeentwicklung der Nexusse zu ganz anderen Ergebnissen...

Phreeze 06. Nov 2015

es ist falsch den US Steuernsatz hinzuzurechnen, ist doppelte Versteuerung...falsch...

Labbm 05. Nov 2015

Da ist jemand der meine Sprache spricht ;) Man kann die Nexen wirklich gut mit iPhones...

Thaodan 05. Nov 2015

Nur das Hersteller Roms mit Nichten oss sind.


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /