• IT-Karriere:
  • Services:

Nexus 5: Juli-Patch macht Probleme bei der Lautstärkeregulierung

Viele Besitzer eines Nexus 5 können die Lautstärke des Smartphones seit dem Juli-Patch nicht mehr ohne Weiteres einstellen. Alles deutet auf einen Fehler im Android-Kernel hin, eine Abhilfe existiert bereits, wenn auch nicht von Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Lautstärke lässt sich am Nexus 5 nicht mehr ordentlich regeln.
Die Lautstärke lässt sich am Nexus 5 nicht mehr ordentlich regeln. (Bild: Google)

Die Lautstärkeregulierung funktioniert bei manchen Besitzern eines Nexus 5 nicht mehr, nachdem der Juli-Patch installiert wurde. Mit diesem sollen insgesamt 108 Sicherheitslücken geschlossen werden. Dabei haben sich scheinbar Fehler eingeschlichen, so dass sich die Lautstärke am Smartphone nicht mehr ordentlich einstellen lässt. Nutzer berichten in etlichen Foren und im AOSP Issue Tracker von Problemen bei der Regulierung der Laustärke.

Lautstärke lässt sich nicht auf null setzen

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern

Unter anderem soll es nicht mehr möglich sein, die Lautstärke während eines Telefonats zu verändern. Aber auch das Setzen dieser auf null soll in allen Apps unmöglich sein. Es wird auch beklagt, dass die Lautstärke bei Telefonaten generell zu leise und der Gesprächspartner kaum zu verstehen sei. Auch die Lautstärke über den eingebauten Lautsprecher sei deutlich geringer als vor der Installation des Juli-Patches.

Die bisherigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass es sich um einen Fehler im Android-Kernel handelt. Wer sein System so präpariert, dass der vorherige Android-Kernel genutzt wird, soll die Probleme mit der Lautstärkeregulierung nicht mehr haben. Alternativ dazu weist der bekannte Entwickler Francisco Franco darauf hin, dass der Fehler nicht mehr auftritt, wenn sein angepasster Franco-Kernel verwendet wird. Google selbst hat den Fehler bisher nicht korrigiert und es ist auch nicht bekannt, wann eine offizielle Fehlerkorrektur erscheinen wird.

Zwei Patch-Termine in diesem Monat

Erstmals gab es im Juli innerhalb eines Monats zwei verschiedene Patchtermine. Eine Gruppe von 33 Sicherheitslücken wurde mit dem Patchdatum 1. Juli 2016 versehen, weitere 75 Lücken trugen das Patchdatum vom 5. Juli 2016. Google will es Geräteherstellern damit ermöglichen, bestimmte Sicherheitslücken schneller zu schließen, weitere Lücken können dann in einem späteren Update beseitigt werden. Besitzer von Nexus-Geräten haben beide Patches in einem gemeinsamen Update erhalten.

Nach der Stagefright-Sicherheitslücke hatten zahlreiche Hersteller versprochen, monatliche Sicherheitsupdates auszuliefern und diese nicht erst in Kombination mit neuen Android-Versionen anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,26€
  3. (-28%) 17,99€

David64Bit 19. Jul 2016

Hab ich. Ist aber beim Redmi Note 3 Pro nicht mehr der Fall. Dort lässt sich Band 20 mit...

Häxler 18. Jul 2016

http://review.cyanogenmod.org/#/c/152537/

Niaxa 18. Jul 2016

Keine Ahnung was du meinst. Mein S5 S6 und das S7 Edge, liefen von Anfang an spitze und...

McFly 18. Jul 2016

hat einer das Problem? Habe ich gefühlt seit dem 08er Nightly. WIPE hat auch nicht...

dahans 18. Jul 2016

Hatte nach dem OTA Update immer eine volle Akku Anzeige und wenn ich die Prozent Zahlen...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /