Abo
  • Services:

Nexus 4 und Nexus 10: Google-Geräte kommen erst nächstes Jahr in den Handel

Media Markt wird das Nexus 4 doch nicht mehr in der kommenden Woche anbieten. Nun soll Googles Android-Smartphone erst im Januar 2013 bei der Elektronikkette zu haben sein. Wann Googles Tablet Nexus 10 regulär in den Handel kommt, ist ungewiss.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus 4 bei Media Markt erst Mitte Januar 2013
Nexus 4 bei Media Markt erst Mitte Januar 2013 (Bild: Media Markt/Screenshot: Golem.de)

Das Elektronikkaufhaus Media Markt wollte Googles Nexus 4 eigentlich ab dem 15. Dezember 2012 in den Filialen anbieten. Aber daraus wird nichts: Media Markt rechnet nun erst Mitte Januar 2013 mit einer allgemeinen Verfügbarkeit des Smartphones. Damit zieht Media Markt mit Saturn gleich, das bereits Anfang der Woche das Auslieferungsdatum auf das nächste Jahr verschoben hat. Media Markt und Saturn gehören zum gleichen Konzern.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Wer das Nexus 4 noch mit Lieferdatum Mitte Dezember 2012 bei Media Markt vorbestellt hat, soll es wohl auch dann geliefert bekommen. Vereinzelt soll es das Smartphone Mitte Dezember 2012 auch in einigen Media-Markt-Filialen geben. Sowohl bei Media Markt als auch bei Saturn kann das 16-GByte-Modell des Nexus 4 für 395 Euro vorbestellt werden und ist damit 45 Euro teurer als in Googles Play Store. Das 8-GByte-Modell listen derzeit weder Media Markt noch Saturn.

In dieser Woche konnte das Nexus 4 in Deutschland erstmals wieder seit dem Verkaufsstart vor drei Wochen in Googles Play Store bestellt werden. Am Erstverkaufstag war das Android-Smartphone nach weniger als 30 Minuten ausverkauft. Nach wie vor kann das 16-GByte-Modell bestellt werden, wird dann aber wohl erst Ende Januar 2013 ausgeliefert. LG wirft Google vor, viel zu wenig Geräte bestellt zu haben. Das Nexus 4 wurde von LG und Google gemeinsam entwickelt und die Hardware kommt im Grunde von LG. Wie viele Bestellungen Google bisher abgewickelt hat, ist nicht bekannt. Nachfragen zu den Verkaufszahlen beantwortet das Unternehmen nicht.

Außer Media Markt und Saturn listen nur wenige große Onlinehändler in Deutschland das Nexus 4 mit 16 GByte. Die Händler können kein verlässliches Lieferdatum nennen und das 8-GByte-Modell gibt es bei keinem großen Onlinehändler in Deutschland. Es ist also derzeit äußerst unwahrscheinlich, dass Googles Neuvorstellung noch zum Weihnachtsgeschäft in Deutschland in den regulären Handel kommen wird.

Onlinehändler wissen noch nichts vom Nexus 10

Das gleiche Bild ergibt sich beim Nexus 10, das Google zusammen mit Samsung entwickelt hat. Das Android-Tablet ist derzeit bei keinem der großen deutschen Onlinehändler gelistet. Somit wird es aller Voraussicht nach dieses Jahr nicht mehr im allgemeinen Handel verfügbar sein. Während das Nexus 4 mit 16 GByte bei Media Markt und Saturn etwas teurer als in Googles Play Store ist, gibt es zum Nexus 10 noch keine verlässlichen Preisinformationen. Google hat Anfragen dazu mehrfach ignoriert.

Mit der vorgeblichen Markteinführung des Nexus 4 und des Nexus 10 am 13. November 2012 hat sich Google bisher keinen Gefallen getan, was den Ruf des Unternehmens betrifft. Denn beide Modelle werden in diesem Jahr nicht mehr im regulären Handel in Deutschland zu haben sein. Auf diese Einschränkung bei der Markteinführung hat Google nie hingewiesen. Viele Interessenten der beiden Nexus-Geräte fühlen sich von Google hinsichtlich der Verfügbarkeit getäuscht. Beide Geräte konnten bisher zweimal für kurze Zeit im Play Store bestellt werden. Viele bestellte Geräte werden aber erst im kommenden Jahr ausgeliefert.

Nexus 4 unterstützt offiziell kein USB On-The-Go

Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass das Nexus 4 entgegen dem Versprechen von Google kein USB On-The-Go unterstützt. Nun hat Google dies offiziell bestätigt - fünf Wochen nach der Produktvorstellung. Als Grund nennt Google, dass das Android-Smartphone keine 5 Volt am USB-Anschluss ausgeben kann, um USB-Hardware mit Strom zu versorgen. Mittels USB On-The-Go können eine Tastatur, eine Maus oder ein USB-Stick an ein Smartphone oder Tablet angestöpselt und betrieben werden.

Sowohl auf dem Nexus 4 als auch auf dem Nexus 10 läuft Googles Android 4.2 alias Jelly Bean. Diese Version hatte einen peinlichen Fehler und musste rund zwei Wochen später mit einem Update korrigiert werden. Erst mit Android 4.2.1 können Nutzer in der Kontakte-App wieder Termine anlegen, die in einem Dezember liegen. Der Monat Dezember fehlte in allen Jahren. Weitere Fehler in Android 4.2 hat Google bisher nicht beseitigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Chrille 15. Dez 2012

bestellt am 04.12.12 17:03 Uhr geliefert am 06.12.12 17:35 Uhr angegebene Lieferzeit 3-5...

Chrille 15. Dez 2012

Es wird wohl nicht nach dem Prinzip bearbeitet. Das zeigen schon die Bestellzeiten mit...

Chrille 15. Dez 2012

Hat jemand eigentlich von euch ein Nexus 4 oder plappert ihr bloß alles nach was ihr so...

Anonymer Nutzer 10. Dez 2012

Wo, bei Vodafone? Wer lesen kann is klar im vorteil.

ChMu 10. Dez 2012

He he, ja, so wie hier die Hauskaeufe.


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /